Dieser Artikel ist unter der ID: 8690 in unserem System gelistet.

A7 bei Kirchheim nach LKW-Unfall voll gesperrt

Dieser Artikel wurde 103.427 mal gelesen.

Bad Hersfeld – Am Mittwoch gegen 11:35 Uhr, kam es auf der A7 Kassel in Richtung Fulda, zwischen der Anschlussstelle Bad Hersfeld West und dem Autobahndreieck Kirchheim, Gemarkung Kirchheim im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, zu einem Verkehrsunfall.  Ein 23-jähriger Fahrzeugführer eines Sattelzuges befuhr die dreispurige A 7 im vorgenannten Bereich. In der Gefällstrecke, kurz vor dem Autobahndreieck Kirchheim, verlor der Fahrer des Sattelzuges die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem rechts neben ihm fahrenden Tanklastzug, welcher Gefahrgut geladen hatte.

Der Sattelzug wurde hier durch die Wucht des Aufpralls nach links geschleudert. Im weiteren Verlauf prallte der Sattelzug gegen die dort befindliche Betongleitschutzwand, von hier wurde der Sattelzug wieder in Richtung Fahrbahnmitte abgewiesen und kippte um. Anschließend blieb das Fahrzeug auf der linken Seite über alle drei Fahrspuren liegen. 

Das Gefahrgut aus dem Tankzug trat nicht aus. 

Der Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeuges konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und wurde nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle, zur weiteren ärztlichen Behandlung, mit dem Rettungswagen ins Klinikum Bad Hersfeld verbracht, dort jedoch bereits nach kurzer Zeit als unverletzt entlassen.  Ein Teil der Fahrzeugfront des umgekippten Sattelzuges schleuderte auf die Gegenfahrbahn und wurde von einem PKW überfahren. Alle Fahrzeugführer blieben unverletzt.  Die Feuerwehr Kirchheim musste ausrücken, um auslaufenden Dieselkraftstoff zu binden, die Fahrbahn war aufgrund der Rettungs- und der anschließenden Bergungs-/Reinigungsarbeiten mehrere Stunden gesperrt. Eine Rundfunkwarnmeldung wurde veranlasst, der Verkehr wurde seitens der Autobahnmeisterei Hönebach an der AS Bad Hersfeld West abgeleitet. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 200.000 Euro geschätzt.  Aufgrund der Bergungsarbeiten des Sattelzuges bildeten sich ein entsprechender Rückstau auf der Bundesautobahn und Verkehrsbeeinträchtigungen auf den Umleitungsstrecken. Die BAB 7 war während der Bergungsarbeiten weiterhin voll gesperrt, die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto / Fotostrecke: © TVnews-Hessen

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.