Dieser Artikel ist unter der ID: 8797 in unserem System gelistet.

LKW Kracht ins Stauende auf der B3 bei Oberurff

Dieser Artikel wurde 35.615 mal gelesen.

Bad Zwesten – Zu einem schweren Auffahrunfall kam es am frühen Dienstagnachmittag auf der B 3 in Höhe Oberurff. Ein LKW-Fahrer übersah den verkehrsbedingt stehenden Verkehr und krachte in das Stauende. Dabei wurden zwei Personen schwer, glücklicherweise aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Eine Person musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer befuhr die Bundesstraße 3 von Jesberg in Richtung Bad Zwesten.

Kurz vor Oberurff, in Höhe der Aussiedlerhöfe, beabsichtigte dieser die Bundesstraße nach links zu verlassen. Eine dahinter fahrende 67-jährige Frau aus Jesberg sowie eine weitere Verkehrsteilnehmerin aus Marburg, bremsten ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand ab. Ein 58-jähriger LKW Fahrer aus Wismar erkannte offenbar die Situation zu spät und krachte der Marburgerin trotz Vollbremsung ins Heck. Die Marburgerin, welche mit ihrer 11-jährigen Tochter unterwegs war, wurde durch den heftigen Aufprall auf das Fahrzeug der Jesbergerin geschoben. Während der LKW Fahrer sowie die Jesbergerin unverletzt blieben, wurden beide Marburgerinnen schwer, glücklicherweise aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Aufgrund des Verletzungsmusters der beiden Marburgerinnen, wurde eine Patientenschonende Rettung vorgenommen. Die hinzugerufenen Einsatzkräfte der Feuerwehr setzten dazu hydraulische Geräte ein. Beide Patientinnen, Mutter und Tochter, wurden durch den Rettungsdienst nach Marburg gebracht. Ob der abbiegende Verkehrsteilnehmer, welcher den Verkehr zum Stillstand brachte und verbotswidrig abbiegen wollte, den Unfall nicht bemerkt hatte, konnte bisher nicht ermittelt werden. Neben der Polizei, zwei Rettungswagen und einem Notarzt, waren die Feuerwehr Bad Zwesten, Oberurff-Schiffelborn und Niederurff mit insgesamt 60 Einsatzkräften, darunter auch fünf Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, vor Ort. Die Bundesstraße 3 war für rund eineinhalb Stunden in beide Richtungen voll gesperrt. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 25.000 Euro. (mpu)

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto / Fotostrecke: © Mark Pudenz / Hessennews.TV


- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.