jesberg unfall 14052021
Dieser Artikel ist unter der ID: 37437 in unserem System gelistet.

B3: LKW kommt von der Bundesstraße ab

Dieser Artikel wurde 143.868 mal gelesen.

Jesberg – Aufgrund eines Verkehrsunfalls kam es am späten Freitagvormittag zu einer Vollsperrung auf der Bundesstraße 3 zwischen Jesberg und Bad Zwesten-Oberurff. Bei dem Unfall waren ein LKW und zwei PKW beteiligt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Ein 63-jähriger LKW Fahrer aus Bad Driburg befuhr die Bundesstraße 3 von Jesberg in Richtung Bad Zwesten. Nur wenige Meter hinter der zweiten Einmündung nach Reptich geriet der Mann mit seinem Sattelzug nach rechts auf die Bankette. Auf einer Länge von knapp 100 Meter durchpflügte er mit seinem tonnenschweren Fahrzeug den Graben, zerstörte dabei einen Kanalschacht und mehrere Verkehrsschilder und schaffte es im Verlauf zurück auf die Straße. Dabei hatte der Bad Driburger noch Glück im Unglück. Nur wenige Meter weiter wäre der gesamte Lastzug aufgrund der zunehmenden Schräge des Straßengrabens umgestürzt. Durch umherfliegende Trümmer gerieten zwei weitere Verkehrsteilnehmer in Bedrängnis. Einer 52-jährige Fahrzeugführerin aus Borken, welche mit ihrem gerade zwei Wochen alten Fahrzeug in Richtung Marburg unterwegs war, flogen zunächst die Trümmer entgegen bevor sie über diese hinweg fuhr. Einem 34-jährigen Fahrzeugführer aus Marburg, welcher die Bundesstraße direkt hinter dem Lastzug in Richtung Bad Zwesten befuhr, wurde durch Trümmer das Kennzeichen seines Fahrzeuges abgerissen. Er und seine 33-jährige Beifahrerin blieben glücklicherweise genauso unverletzt, wie die Borkenerin und der LKW-Fahrer.

Durch seinen Ausflug in den Straßengraben wurde der Tank der Zugmaschine aufgerissen. Rund 100 Liter Diesel mussten durch die Feuerwehreinsatzkräfte aus Jesberg, Reptich und Borken aufgefangen und abgepumpt werden. Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Schaden auf 5000 Euro. Neben den 40 Feuerwehreinsatzkräften aus Jesberg, Reptich und Borken waren die Polizei, ein Rettungswagen sowie die Untere Wasserschutzbehörde vor Ort im Einsatz. Die Bundesstraße 3 war während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen mehrere Stunden für den Verkehr voll gesperrt. (mpu)

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/HessennewsTV

Foto/Fotostrecke: © 2021 - Hessennews TV / Mark Pudenz

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.