hessen polizei091
Dieser Artikel ist unter der ID: 6160 in unserem System gelistet.

Bevorstehende Festnahme – 30-Jähriger sprang vom Balkon

Dieser Artikel wurde 4.176 mal gelesen.

Kassel – Mit einem Sprung vom Balkon in der ersten Etage versuchte ein 30-jähriger aus Kassel sich seiner bevorstehenden Festnahme zu entziehen. Am Sonntagmorgen hatte die Polizei einen Hinweis auf den Aufenthaltsort des Mannes erhalten.

Die Beamten hatten gegen den 30-jährigen einen Haftbefehl vorliegen und begaben sich in die Ziegenhainer Straße um den Mann festzunehmen. Die betreffende Wohnung in der ersten Etage wurde schnell lokalisiert. Nachdem die Beamten an der Tür geklingelt hatten, wurde diese nach einiger Zeit von der Lebensgefährtin des 30-jährigen geöffnet. Die Frau eröffnete den Beamten dann sofort, dass der Mann vom Balkon gesprungen sei. Bei einer sofortigen Nachschau wurde der gesuchte Mann dann auch in unmittelbarer Nähe aufgefunden, als er noch versuchte sich in einem Blumenbeet zu verstecken. Der Mann hatte sich bei dem Sprung aus rund 6 Meter Höhe Verletzungen an einem Sprunggelenk und an der Wirbelsäule zugezogen und musste nun notärztlich behandelt werden. Anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo er vermutlich noch am heutigen Tag operiert werden muss. Lebensgefahr besteht jedoch nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht. Sobald seine Verletzungen abgeheilt sind, wird dem 30-jährigen dann der Gang ins Gefängnis nicht erspart bleiben.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Bild: © Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.