kassel uebung stadthalle 06092014
Dieser Artikel ist unter der ID: 6115 in unserem System gelistet.

Stadthalle – Unangekündigte Übung überraschte auch Mitarbeiter

Dieser Artikel wurde 2.541 mal gelesen.

Kassel – Mehrere Explosionen in der Stadthalle Kassel, dichter Rauch, schreiende und verwirrte Menschen rennen durcheinander, keiner weis was gerade passiert ist. Das es sich hier vielleicht um eine Übung handeln könnte, wusste zunächst niemand.

Weder die Feuerwehr, noch die Mitarbeiter der Stadthalle waren in diese Maßnahme eingeweiht. Der Technische Leiter der Stadthalle Kassel und Initiator der Übung war eigentlich im Urlaub, so glaubten es zunächst seine Mitarbeiter. Doch in geheimer Mission plante er dieses Szenario. Getarnt als Seminargruppe wurde alles vorbereitet und dann kam es plötzlich zur Großschadenslage. Zunächst mussten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kassel ein Bild von der Lage verschaffen. Die Betroffenen Personen verteilten sich im ganzen Gebäude, ein zusätzliches Problem für die Retter vor Ort. Während einige der Verletzten ins Freie liefen, blieben andere schwer verletzt, zum Teil nicht mehr ansprechbar im Gebäude liegen. Hier musste die Versorgung der Patienten vor Ort erledigt werden. In einem Nebengebäude wurde ein Sammelplatz für die Verletzten eingerichtet, wo nach einer genaueren Untersuchung entschieden wurde, wer wie weiterbehandelt wird, oder wer in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Insgesamt war der Übungsverlauf zufrieden stellend, Probleme gibt es immer und das ist auch so gewollt. Wenn es keine Fehler geben würde, wäre auch der Lerneffekt nicht vorhanden. Allerdings ergab sich während der Übung ein Problem, mit dem man so nicht gerechnet hatte. Auf einem Vordach befanden sich schwer verletzte Personen, die nur über eine Drehleiter gerettet werden konnten. Diese aber in Stellung zu bringen, stellte sich dann während dieser Übung als unmöglich heraus, denn die Oberleitungen der KVG waren im Weg. In einem realen Fall, hätte man diese Leitung jedoch abgeschaltet. Natürlich hätte man im hinteren Bereich des Gebäudes auch noch einen Fluchtweg gehabt, nur der war bei dieser Übung einfach einmal nicht vorhanden. Alles in allem, war man mit der Übung sehr zufrieden. Besonders die Geheimhaltung der Übung zeigte ihre Wirkung. Ein solches Szenario trägt in jedem Fall zur Sicherheit bei. So sind die Mitarbeiter gut vorbereitet, wenn am 13. und 14. September die Connichi 2014 stattfindet. Man hofft zwar immer, dass ein solcher Fall nicht eintritt, doch es ist immer besser vorbereitet zu sein.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Fotostrecke: © Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.