verkehr hessen0046
Dieser Artikel ist unter der ID: 767 in unserem System gelistet.

Wildunfall – Auto überschlug sich auf A49 nach Ausweichmanöver

Dieser Artikel wurde 3.078 mal gelesen.

Gudensberg – Viel Glück hatten drei junge Männer am frühen Freitagmorgen gegen 5:15 Uhr bei einem schwerwiegenden Verkehrsunfall auf der A 49 Kassel-Marburg in der Gemarkung Gudensberg, als sich ihr Fahrzeug nach einer Beinahekollision mit einem Wildtier überschlug. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von rund 2.500,- Euro.

Da bei dem 18 Jahre alten Fahrer des Kleinwagens der Verdacht auf Alkohol vorlag, wurde bei ihm nach einem Atemalkoholtest eine Blutentnahme angeordnet. Wie der 18-Jährige gegenüber der Autobahnpolizei angab, war er zur Unfall mit seinen 18 und 19 Jahre alten Begleitern aus Fritzlar und Bad Zwesten auf der A 49 in Fahrtrichtung Süden unterwegs. Im einspurigen Baustellenbereich, etwa zwei Kilometer vor der Abfahrt Fritzlar, sei plötzlich rechts vom Grünstreifen ein Tier auf die Fahrbahn gelaufen, möglicherweise ein Wildschwein, so der 18-Jährige. Um nicht mit dem Wildschwein zu kollidieren, habe er nach links gelenkt und sei zwei Mal gegen den Fahrbahnteiler gestoßen. Anschließend sei der Wagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, habe sich auf dem Grünstreifen überschlagen und sei schließlich auf dem Dach zum Liegen gekommen. Eine Berührung mit dem Wildtier hatte es nicht gegeben.

Tipp von der Polizei

Ausweichmanöver können oft weit fatalere Folgen haben als eine mögliche Kollision, wenn Fahrzeuge beispielsweise dadurch frontal in den Gegenverkehr fahren. Wenn ein Ausweichen nicht gefahrlos möglich ist wird empfohlen, zu bremsen und dabei das Lenkrad fest zu halten.

Bild: ©Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.