wolfhagen nach wohnhausbrand 11122013
Dieser Artikel ist unter der ID: 750 in unserem System gelistet.

Wohnhausbrand vermutlich durch überlastete Steckerleiste verursacht

Dieser Artikel wurde 6.734 mal gelesen.

Wolfhagen – Die Brandstelle wurde im Laufe des Tages (11.12) von den Brandursachenermittlern der Kasseler Kripo untersucht. Den Ermittlern zu Folge ging der Brand höchstwahrscheinlich von einer Mehrfachsteckdose in der Erdgeschosswohnung des 33-Jährigen aus, der bei dem Brand eine Rauchgasvergiftung erlitt.

Er konnte am Mittwochnachmittag aus dem Krankenhaus wieder entlassen werden. Die Kripo gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass die Mehrfachsteckdose überlastet war, da mehrere Steckerleisten aneinandergereiht und eine Vielzahl von Stromabnehmern angeschlossenen waren. Die Befragung des beim Brand verletzten Wohnungsmieters steht diesbezüglich noch aus. Neben dem 33-Jährigen war bei dem Brand auch ein 29 Jahre alter Anwohner leicht verletzt worden. Er wurde am Abend mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung im Krankenhaus vorsorglich behandelt worden. Er konnte noch am Abend wieder nach Hause entlassen werden. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die Bewohner sind zum Teil in Unterkünften untergekommen, die von der Stadt Wolfhagen bereitgestellt wurden. Andere wohnen vorübergehend bei Angehörigen. Der Sachschaden wird auf 150.000 Euro geschätzt.

Fotostrecke: ©Hessennews TV

Sehen Sie auch:

Fachwerkhaus im Vollbrand – Für Hund und Katze kam jede Hilfe zu spät

 

 

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.