lohfelden ahle wurst 04 11 2012
Dieser Artikel ist unter der ID: 1693 in unserem System gelistet.

Die Ahle Wurscht in Lohfelden

Dieser Artikel wurde 5.947 mal gelesen.

Lohfelden – Ihre Lebensdauer ist begrenzt, sie wird in der Regel zwischen drei Tagen und eineinhalb Jahren alt, wenn sie nicht zwischendurch gegessen wird. Die Rede ist hier von der so genannten „Ahlen Wurst“. Diese Nordhessische Spezialität hat eine lange Tradition und stand am Sonntagmittag in Lohfelden im Mittelpunkt.

Matthias Pflüger vom Förderverein Nordhessische Ahle Wurst weis, Wurst ist nicht gleich Wurst. Bei der Herstellung sollte darauf geachtet werden, dass nur natürliche Stoffe verwendet werden und eine lange Reifezeit und Pflege der Wurst gegeben ist. Auch Frau für Dr. Kühne Hörmann ist mit der Ahlen Wurst aufgewachsen und sagte zu Hessennews, dass sie in der Region praktisch mit der Ahlen Wurst aufgewachsen ist. Im natürlichen Schweine- oder Rinderdarm ist sie als „Dürre Runde“ nach etwa zwei Monaten ausgereift. Im Rindermitteldarm ist sie als „Stracke“ nach sechs Monaten so weit und sehr Hart. Viele Besucher kennen die Tradition der Wurst und setzen auch auf die eigene Herstellung. Ganz sicher ist, dass diese Tradition noch lange Bestand haben wird. 

Weitere Infos unter: nordhessische-ahle-wurscht.de

Fotostrecke: (c) Hessennews TV

—> Weitere Bilder in der Galerie <—

 

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.