alt
Dieser Artikel ist unter der ID: 1044 in unserem System gelistet.

Tödliche Geisterfahrt: Zeugen gesucht

Dieser Artikel wurde 4.084 mal gelesen.

Kassel/A49 –  Mehrere Notrufe gingen bei der Polizei ein, dass ein Geisterfahrer in Bereich der A49 unterwegs sei. Gegen 21.49 Uhr kam es dann in Fahrtrichtung Marburg kurz hinter der Auffahrt Dortmund zum folgenschweren  Verkehrsunfall.

Ein 80-jähriger PKW Fahrer aus Dortmund fuhr aus bisher noch nicht geklärten Umständen auf der falschen Seite in Richtung Kassel. Ein 26-jähriger Mann aus Edermünde konnte dem Fahrzeug nicht mehr ausweichen und es kam zum Frontalzusammenstoß. Der Falschfahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Der junge Mann aus Edermünde wurde ebenfalls in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Kassel mit der Rettungsschere befreit werden. Er wurde von den Rettungskräften noch vor Ort versorgt und anschließend in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert. Er wurde zwar schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Die Staatsanwaltschaft Kassel forderte zur Ermittlung der Unfallursache einen Gutachter an. Die Autobahn A49 wurde bis ca. 24.00 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die A44 umgeleitet. Auf Grund der Baustelle mussten Autofahrer einen Umweg über Zierenberg in Kauf nehmen, da die Anschlussstelle Wilhelmshöhe derzeit gesperrt ist. Nach Angaben der Polizei wird der Sachschaden auf rund 20000.- Euro geschätzt.

Der Falschfahrer soll nach Angaben der Polizei schon rund zwei Stunden vor dem tragischen Unfall zweimal an einer Tankstelle in Neuental-Bischhausen gesehen worden sein. Gegen 19.00 Uhr soll der alte Mann dort nach dem Weg in Richtung Dortmund gefragt haben und ihm wurde der Weg erklärt. Rund eineinhalb Stunden später tauchte der Mann wieder an der Tankstelle auf und tankte seinen silberfarbenen Nissan. Ein Zeuge mit einem Klein LKW bot Ihn schließlich an, er könne ja hinter ihm herfahren, damit er den Weg auch findet.

Bereits am Donnerstagmittag ist der Mann auf dem Parkplatz Scharfenstein zwei Frauen aufgefallen, weil er den Parkplatz in entgegen gesetzter Richtung über die Auffahrt verlassen hatte, dann jedoch im spitzen Winkel wieder in die richtige Richtung auf die Autobahn fuhr. Aus diesem Grund sahen die beiden Frauen auch keinen Anlass die Polizei zu verständigen.

Die Polizei ist sich sicher, dass der Mann nicht die komplette Strecke von Neuental-Bischhausen bis Kassel als Falschfahrer unterwegs sein konnte. Man geht davon aus, dass der Mann etwa Höhe Baunatal die Autobahn verlassen hatte und dann wieder aufgefahren ist. Es werden Zeugen gesucht, die diesen Vorgang vielleicht beobachtet haben und bittet um Mithilfe. Hinweise zu diesem Unfall und dem Falschfahrer bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 / 9100 oder direkt an die Polizeiautobahnstation Baunatal, Tel.: 0561 / 910-1920

alt

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.