30 Hektar Wald sollen gerodet werden – Protest gegen Brückenneubau im Söhrewald
Dieser Artikel ist unter der ID: 52637 in unserem System gelistet.

30 Hektar Wald sollen gerodet werden – Protest gegen Brückenneubau im Söhrewald

Dieser Artikel wurde 41.727 mal gelesen.

FuldabrückFür den Brückenneubau der A44 sollen nach aktuellem Bauplan rund 30 Hektar Wald im Söhrewald gerodet werden. Aus diesem Grund haben am Sonntag Aktive der BI „Keine-A44“ und der BI „Keine Autobahnbrücke durch den Söhrewald“ und von Parents for Future Kassel rund 50 Protestschilder in diesem Bereich an die Bäume gehängt. Dadurch wird den Bäumen eine Stimme gegeben und auf die Folgen für Region durch den Neubau der A44-Brücke bei Bergshausen hingewiesen. Die Schilder sind aus Pappe und werden mit Schnüren aus Naturmaterial an den Bäumen befestigt. Sie zeigen Botschaften wie Ich bin deine Klimaanlage, ohne mich habt Ihr keine Luft zum Atmen oder Walderhalt statt Autobahnbau. Aus Sicht der Protestanten gibt es auch eine Lösung. Der Neubau an alter Stelle. Somit könnte der Wald gerettet werden und wäre zudem auch preiswerter. Derzeit läuft ein Anhörungsverfahren beim Regierungspräsidium Kassel. Hier können Interessierte noch bis zum 22.07. ihre Einwendungen zum Bauplan schreiben. Bis dahin demonstrieren die Bäume im Söhrewald weiter.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/HessennewsTV

Foto/Fotostrecke: © 2024 - Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.