Nach Geldautomatensprengung in Vellmar – Tatfahrzeug in Usseln sichergestellt
Dieser Artikel ist unter der ID: 46495 in unserem System gelistet.

Nach Geldautomatensprengung in Vellmar – Tatfahrzeug in Usseln sichergestellt

Dieser Artikel wurde 80.798 mal gelesen.

Vellmar / Usseln – Die drei Täter sind nach der Geldautomatensprengung in Vellmar ( Wir berichteten -) in den frühen Morgenstunden und ihrer anschließenden Fahrt bis nach Usseln, einem Ortsteil von Willingen, weiterhin auf der Flucht. Die umfangreichen polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konzentrieren sich aktuell auf grenznahe Gemeinden im Hochsauerlandkreis. Um sachdienliche Hinweise auf den Verbleib der drei Personen von der Bevölkerung zu erhalten, wird nun eine detaillierte Beschreibung der drei Personen sowie ein Foto aus der Überwachungskamera der Tankstelle veröffentlicht, das heute Morgen im Bereich Usseln beim Verlassen des Fluchtfahrzeugs gefertigt werden konnte.

Fahrer und Beifahrer können wie folgt beschrieben werden:

Männlich, ca. 180-190 cm groß und schlank. Der Fahrer war bekleidet mit dunklen Schuhen, dunkler enge Hose und dunklem Oberteil. Er nahm beim Verlassen des Fluchtfahrzeugs eine große Reisetasche an sich. Der Beifahrer trug dunkle Schuhe mit heller Sohle, eine dunkle Hose mit heller Applikation im Knöchelbereich sowie ein dunkles Oberteil. Der dritte Täter, der auf der Rückbank saß, ist etwa 170-180 cm groß mit kräftiger Statur. Bekleidet war er mit dunklen Schuhen, dunkler Hose mit heller Applikation sowie einem dunklen Kapuzenpulli. Alle drei Männer waren zu dieser Zeit maskiert.

Die an dem Fluchtfahrzeug, dem weißen Audi RS 5, zur Tatzeit angebrachten Kennzeichen aus dem Kreis Viersen (VIE) waren in der vergangenen Nacht entwendet worden. Der Audi selber war bereits am 01.03.2023 in den Niederlanden als gestohlen gemeldet worden. Ein weiteres Fahrzeug, ein Audi mit niederländischen Kennzeichen, der gegenüber der Tankstelle auf ein Parkplatz stand, wurde ebenfalls sichergestellt. Noch ist unklar, ob das Fahrzeug was mit der Tat zu tun haben könnte.
Hinweise zu den drei gesuchten Personen und natürlich alle anderen Informationen zu Beobachtungen, die sich auf die Geldautomatensprengung und die anschließende Flucht der Täter beziehen, werden von der Polizei unter Tel. 0561 – 9100 entgegengenommen.

Auch besteht weiterhin die Bitte, im Landkreis Waldeck-Frankenberg und im Hochsauerlandkreis keine Anhalter mitzunehmen.

Zu der Geldautomatensprengung im Einkaufzentrum an der Straße „Lange Wender“ in Vellmar war es vergangene Nacht, gegen 3:45 Uhr, gekommen. Die Täter hatten dabei in dem Markt einen erheblichen Sachschaden angerichtet und nach ersten Erkenntnissen augenscheinlich auch eine unbestimmte Summe Bargeld erbeuten können. Bei der Flucht hatten sie auf dem Parkplatz des Einkaufzentrums noch den VW Transporter eines Sicherheitsdienstmitarbeiters gerammt, der dabei unverletzt blieb. An dem Transporter war zudem nur ein relativ geringer Schaden im Bereich der Heckstoßstange entstanden. Aus Sicherheitsgründen war das Einkaufszentrum durch die Polizei zunächst komplett abgesperrt und Entschärfer des Hessischen Landeskriminalamtes angefordert worden. Nachdem diese weiteren Gefahren ausschließen konnten, erfolgte die Tatortaufnahme durch die Kriminalpolizei und die Arbeit der Spurensicherung. Am Nachmittag konnte der Markt wieder geöffnet werden.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/HessennewsTV

Foto/Fotostrecke: © 2024 - Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.