eierschreck
Dieser Artikel ist unter der ID: 6229 in unserem System gelistet.

Der große Eierschreck – Wer hätte das gewusst

Dieser Artikel wurde 124.013 mal gelesen.

Eine der bekanntesten Küchenweisheiten ist sicherlich die, dass Eier sich leichter pellen lassen, wenn man sie abschreckt. Gleichzeitig ist diese aber auch der größte Küchen-Irrtum, denn sein Frühstücksei abzuschrecken kann sogar schädlich sein.

Wer kennt diesen Küchentipp nicht? „Du musst Dein gekochtes Ei mit kaltem Wasser abschrecken, damit die Schale besser abgeht“. Schon Oma hat das immer gesagt. Wissenschaftliche Tests beweisen jedoch das Gegenteil. Der Trick ist nicht nur infunktional, er kann sogar die Gesundheit gefährden. In Wahrheit liegt die Schälbarkeit nicht im Abschrecken sondern in der Lagerzeit der Eier. Je frischer das Ei ist, desto schwerer lässt es sich pellen. Wenn die Eier bereits einige Tage im Kühlschrank liegen, verlieren sie an Wasser und Kohlenstoffdioxid, so dass Luft in die Schale eindringt. Durch die Luft löst sich das innere vom äußeren Schalenhäutchen, so dass sich das Ei leicht pellen lässt, ohne das lästige, kleine Stückchen am Eiweis kleben bleiben.

 

Gut zu wissen, denn durch das Abschrecken können sich im Wasser befindende Bakterien ins Ei gelangen und verkürzen seine Haltbarkeit. Wir halten also fest, dass abgeschreckte Eier nicht nur viel schneller schlecht werden und keinerlei Einfluss in die Schälbarkeit haben, sondern sogar ungesund sind. Eine Küchenweisheit, die auch wirklich stimmt.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto: © 2014 by Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.