Dieser Artikel ist unter der ID: 51228 in unserem System gelistet.

HOG: 20-Jähriger drohte mit Schreckschusswaffe im Park – Polizeieinsatz

Dieser Artikel wurde 58.256 mal gelesen.

Hofgeismar – Am Donnerstagnachmittag eskalierte gegen 16:20 Uhr in der Parkanlage „Bleiche“ in Hofgeismar ein Streit zwischen zwei 20 und 53 Jahre alten Männer, die miteinander bekannt sind. Nach Angaben von Zeugen zückte der 20-Jährige im Verlauf der Auseinandersetzung eine Waffe, die er seinem Kontrahenten an den Kopf hielt und ihn gleichzeitig verbal bedrohte. Anschließend soll er sich sogar noch bei dem Opfer entschuldigt haben, bevor er die Flucht ergriff. Bei Eintreffen der durch die Zeugen alarmierten Polizei konnte nur noch der 53-Jährige angetroffen werden, der durch das Andrücken der Waffe eine Platzwunde am Kopf erlitten hatte. Rettungskräfte brachten den Mann aus Hofgeismar zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die eingeleitete Fahndung nach dem Täter durch zahlreiche Streifen verschiedener Stationen und Reviere führte kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe zur Festnahme des 20-Jährigen.

Die weggeworfene Waffe, bei der es sich um eine Schreckschusspistole handelte, fanden die Polizisten im Park in einem Mülleimer und beschlagnahmten diese. Darüber hinaus wurde im Anschluss eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Festgenommenen aus Hofgeismar durchgeführt. Hierbei fanden die Streifen neben einem Elektroschocker mehrere Gegenstände, bei denen nun geprüft wird, ob weitere Verstöße gegen das Waffengesetz vorliegen. Da der 20-Jährige offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand, entnahm ein Arzt bei ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe, die nun Aufschluss über die genaue Alkoholisierung und konsumierte Betäubungsmittel geben soll. Der Tatverdächtige muss sich nun wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die Ermittlungen dauern an.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/HessennewsTV

Foto/Fotostrecke: © 2024 - Polizei

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.