Dieser Artikel ist unter der ID: 7729 in unserem System gelistet.

Der Kasseler Weihnachtsbaum – Vom Garten bis zum Weihnachtsmarkt

Dieser Artikel wurde 64.076 mal gelesen.

Kassel – Am Samstagmittag gegen 13.00 Uhr war es dann so weit. Der ausgewählte Baum soll nun abgeschnitten und abtransportiert werden. Dazu bedarf es natürlich noch einiger Vorbereitung, denn die Sicherheit steht hier an erster Stelle. Zunächst wurde die Udenhäuser Strasse rund um den Arbeitsbereich abgesperrt. Ein Tieflader für den späteren Transport wurde bereit gestellt und ein Kran in Position gebracht. Zwei Mann des Teams mussten nun zunächst mit Absprache des Kranführers den Baum im oberen Bereich fest machen, denn schließlich soll der Kran den rund drei Tonnen schweren Baum später so anheben, das er nach dem Abschneiden nicht zur Seite wegkippen kann.

Erst nachdem alles perfekt passt, geht es mit dem Schnitt am unteren Ende des Weihnachtsbaumes los. Die Profis wissen genau was zu tun ist und schon Minuten später hängt der Baum am Kran und wird auf dem Tieflader abgelegt. Vorsichtig ohne den Baum groß zu beschädigen, wird er sicher befestigt und auf den Transport zum Königsplatz vorbereitet. Am Sonntagmorgen wird der Baum auf den Königsplatz transportiert und in eine optimale Position gebracht. Genauso wie ihn der Kran abgelegt hat, wird er nun auch wieder in eine aufrechte Position gebracht und anschließend mit einigen Sägeschnitten vorbereitet und dann im Boden verankert. Die Verantwortlichen zeigen sich mehr als zufrieden. Genau so sollte der Baum aussehen sagte Andrea Behrens im Interview. An Montagmorgen gegen 7.00 Uhr wurde damit begonnen den Baum mit Lichterketten auszuschmücken. Hier bleibt der Baum nun sechs Wochen stehen, bis er im Januar wieder entfernt wird.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Fotostrecke: © 2017 by Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.