Dieser Artikel ist unter der ID: 7643 in unserem System gelistet.

KS: Gefahrgutunfall auf A7 – Vollsperrung aufgehoben

Dieser Artikel wurde 82.362 mal gelesen.

Kassel – Gegen 15.30 Uhr kam es am Mittwoch auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Kassel Nord und Hann. Münden Lutterberg zu einem schweren LKW Unfall bei dem auch Gefahrgut im Spiel war. Sofort nach bekannt werden rückte der Gefahrgutzug Kassel, mehrere Rettungswagen und der Rettungshubschrauber Christoph 7 zu Einsatzstelle aus.

Den Bericht jetzt vorlessen lassen.

Es stellte sich heraus das aus bisher unbekannten Gründen ein Sattelzugfahrer einem stehenden Silofahrzeug aufgefahren war. Der Unfallfahrer wurde nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Auch der Fahrer des Silozuges wurde so schwer verletzt, das er mit dem Rettungswagen abtransportiert werden musste. Das große Problem mit der Rettungsgasse bestand diesmal nicht, die Verkehrsteilnehmer hatten sich vorbildlich verhalten, so die Berufsfeuerwehr Kassel. Bei dem Gefahrstoff handelte es sich um ein Verbrennungsprodukt aus der Müllverbrennung welches auch als Gefahrgut deklariert werden musste. Nach Rücksprache mit dem Versender konnte die Feuerwehr dann die Schutzmassnahmen zurück fahren, da der Stoff nur in geringer Menge ausgetreten war. Die Autobahn musste komplett für mehrere Stunden voll gesperrt werden, für die Menschen im Stau sicherlich eine nervige Angelegenheit. Dennoch sahen es die meisten Verkehrsteilnehmer eher gelassen, denn einige erkannten das die ganze Angelegenheit noch längern dauern wird und haben sich kurzerhand eine Pizza liefern lassen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte und wie hoch der Sachschaden sein wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Gegen 20.30 Uhr war die Autobahn immer noch voll gesperrt.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Fotostrecke: © 2017 by Hessennews TV

 

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.