niestetal weihnachtsbaum 05112016
Dieser Artikel ist unter der ID: 7283 in unserem System gelistet.

Niestetaler Baum wird zum Kasseler Weihnachtsbaum

Dieser Artikel wurde 93.942 mal gelesen.

Niestetal – Es ist lange her, etwa Ende der 70er Jahre, da hat Familie Frautschi aus Niestetal Heiligenrode eine Nordmanntanne in Ihrem Garten gepflanzt. Vorher haben dort drei Birken gestanden, die ständig für Unmengen an Laub gesorgt haben. Schnell war die Entscheidung getroffen, die müssen weg.

An gleicher Stelle wurde dann die besagte Tanne gepflanzt die jetzt den Kasserler Weihnachtsmarkt krönen wird. Etwa 1,50 Meter war sie damals groß sagt uns der 78-jährige Besitzer Paul Frautschi im Interview. Früher hat der Baum den Kindern immer als Weihnachtsbaum gedient. Sie haben ihn geschmückt und mit Kerzen bestückt. Das ging rund fünf sechs Jahre gut, dann kam man nicht mal mehr mit einer Leiter an die Spitze heran. Und so legte der Baum rund 60cm pro Jahr zu. Vor rund sechs Jahren stand dann die Entscheidung im Raum den Baum zu fällen, weil er anderen Pflanzen die Nährstoffe entzog und den Frautschis das Licht in der Wohnung nahm. Gisela Frautschi (69) konnte sich jedoch nicht an den Gedanken gewöhnen und so blieb der Baum bis heute im Garten stehen. Rund 18 Meter ist er groß und hat einen Durchmesser von 75cm im Stamm. Ende September teilten die beiden Söhne Ihren Eltern mit, das die Stadt Kassel für den Weihnachtsmarkt einen Baum suchen würde. Darauf hin hat sich die Familie beworben. Eine Kommission der Stadt Kassel hatte dann zunächst den Baum begutachtet. Darauf hin kamen immer mehr Besucher, der Baum wurde vermessen, die Zu- und Abfahren wurden kontrolliert, bis dann die Entscheidung feststand: “ Das wird der neue Baum für den Weihnachtsmarkt 2016″.

Die lange Auswahlzeit hat den Besitzern auch geholfen Abschied von Ihrem geliebten Baum zu nehmen. Am heutigen Samstag war es dann so weit. Während der Baum von oben mit einem Kran gegen umfallen gesichert werden musste, wurden er unten am Stamm mit einer Motorsäge fachmännisch abgeschnitten. Nach rund fünf Minuten war diese Arbeit schon erledigt und der 18 Meter Koloss hing in der Luft und wurde anschließend auf einen LKW verladen. In mühsamer Kleinarbeit wurden Sicherungen angebracht, um das gute Stück am kommenden Sonntag auf den Königsplatz zu transportieren. Jetzt klafft ein großes Loch im Garten der Familie Frautschi an das man sich erst einmal gewöhnen muss. Was nun an diese Stelle einmal hinkommt, konnte uns Herr Frautschi noch nicht sagen. Für Ihn gibt es aber schon zwei Möglichkeiten die er sich vorstellen könnte. Zum einen das die Fläche mit Gras eingesät wird, zum anderen ein neuer Baum, der jedoch ganz sicher nicht mehr so groß werden wird wie der alte.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Fotostrecke: © 2016 by Hessennews TV
{joomplucat:1000953 limit=80|columns=4}

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.