lohfelden schnittverletzungen tatort
Dieser Artikel ist unter der ID: 6914 in unserem System gelistet.

Asylbewerber mit Schnittverletzungen auf Straße gefunden

Dieser Artikel wurde 83.902 mal gelesen.

Lohfelden – Gegen 22 Uhr befuhr ein PKW Fahrer die Crumbacher Strasse in Lohfelden. In Höhe „Am Fieseler Werk“ bemerkte der Fahrer eine leblose Person auf der Strasse. Er hielt an um zu sehen ob er helfen kann. Schnell war klar dass der am Boden liegende Mann augenscheinlich schwer verletzt war.

Sofort wurde Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Der Verletzte wurde nach einer ärztlichen Erstversorgung durch einen Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert wo er notoperiert wurde. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelt es sich bei dem Verletzten um einen 22-jährigen Asylbewerber der aktuell in der nur wenige Meter entfernten Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung im ehemaligen Gartenmarkt Hornbach untergebracht ist. Nachdem der nicht lebensbedrohlich verletzte Mann im Krankenhaus untersucht wurde rückte ein möglicher Unfall in weite Ferne, denn nach Angaben von Polizeisprecher Jürgen Wolf hat der junge Mann mehrere Schnittverletzungen im Rückenbereich aufzuweisen. Das Gebiet wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt. Die Feuerwehr Lohfelden wurde alarmiert um die Einsatzstelle auszuleuchten. Auch eine Drehleiter kam zum Einsatz. Ob es sich um ein Verbrechen handelt und ob ein fremdenfeindlicher Hintergrund hier eine Rolle spielen könnte, wollte die Polizei noch nicht bestätigen. Es wird in alle Richtungen ermittelt. Während des gesamten Einsatzes war die Crumbacher Strasse bis ca. 2 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt.

Neue Informationen

Noch in der Nacht ist der 22-jährige Asylbewerber operiert worden. Er hatte eine Stichverletzung im oberen linken Rückenbereich, die nicht lebensgefährlich war. Erst am heutigen Nachmittag konnte das Opfer durch die Beamten des zuständigen Kommissariats 11 im Krankenhaus zu dem Angriff befragt werden. Demnach war er gestern Abend gegen 22 Uhr von der Crumbacher Straße kommend in Richtung der Straße Am Fieseler Werk zu Fuß unterwegs, um eine Tankstelle aufzusuchen. In der Straße Am Fieseler Werk hörte er von hinten Geräusche, während er auf seinem Handy schrieb. Er nahm kurz einen Fahrradfahrer wahr, drehte sich wieder um und ging weiter. Plötzlich verspürte er einen Schlag am Rücken und sah danach den Fahrradfahrer geradeaus weiterfahren. Das Opfer rief noch hinter dem Radfahrer her und sackte dann zusammen. Der 22-Jährige schleppte sich bis zur Kreuzung zurück, wo er dann gefunden wurde. Am heutigen Tag war der Bereich um den Tatort nochmals gründlich nach Spuren abgesucht worden. Dabei fanden die Beamten zwei Messer, die sichergestellt und kriminaltechnisch untersucht werden. Ob sie als Tatwaffe in Frage kommen, werden die Untersuchungen ergeben. Den Radfahrer beschrieb das Opfer als einen Mann unter 30 Jahren, der einen Rucksack mitführte. Bei dem unbeleuchteten Fahrrad soll es sich um ein älteres Modell (kein sportliches Rad) gehandelt haben.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Angaben zur Tat oder Täter machen können oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich hatten, sich umgehend bei der Polizei in Kassel unter Tel.: 0561-9100 zu melden.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Fotostrecke: © 2015 by Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.