unwetter nordhessen 06072015
Dieser Artikel ist unter der ID: 6631 in unserem System gelistet.

Unwetter über Nordhessen – 300 Jahre alte Linde kippte um

Dieser Artikel wurde 56.410 mal gelesen.

Nordhessen – Sonne satt, das Thermometer in Richtung 40° unterwegs hat vielen Menschen ein paar schöne Tage bereitet. Badesee, Schwimmbad, Grillen im Garten, einfach mal die Seele baumeln lassen.

Jedem Genießer ist jedoch auch bewusst, dass wir für die schönen Tage irgendwann auch mal die Quittung bekommen. Ein über Island liegendes Tief hatte auch eine Kaltfront im Gepäck die sich langsam aber sicher bis in den Montag hinein über Deutschland bewegt. Wenn kalte Luft dann auf unseren ach so schönen Sommertraum trifft, ist Schluss mit Lustig. Schon am Samstag trafen die ersten Luftmassen auf Deutschland, was uns heftige Gewitter, Sturm und Hagel bescherte, nur mit einer Abkühlung konnten wir hier noch nicht rechnen. Am Sonntag allerdings traf es Nordhessen dann heftig. Schon in den Morgenstunden verdichtete sich der Himmel teilweise dramatisch und lies nichts gutes erahnen. Zum Teil wunderschöne Wolkenformationen waren zu sehen, obwohl man hier nicht mehr genau einschätzen konnte, ob man begeistert sein, oder besser in Deckung springen sollte. Und dann begann das Chaos. Für die Feuerwehren im gesamten Landkreis gab es Großalarm. Keller liefen voll, Bäume stürzen um, blockierten Straßen, Autobahnen und Gehwege. In minutenschnelle war das Unwetter da und fegte mit aller Wucht über das Land.

Auf der A49 bei Baunatal schlug ein Blitz in einen Baum ein der sich dann auf der Fahrbahn breit machte. Nur wenige Meter weiter war die Autobahn überflutet. In Baunatal kam es zu sehr vielen Einsätzen wie voll gelaufene Keller und Bäume auf den Strassen. Sehr viel schlimmer allerdings traf es den Ort Ehringen zwischen Wolfhagen und Volkmarsen in Waldeck Frankenberg. Nach Angaben von Augenzeugen soll sich hier eine Windhose gebildet haben die durch den Ort fegte. Hinweise darauf gibt eine 300 Jahre alte Linde mit einer Höhe von rund 30 Metern. Dieser mächtige Baum wurde komplett mit Wurzel herausgerissen und stürzte genau zwischen die Kirche und das Bürgerhaus. Zum Glück wurde hierbei niemand verletzt. Auf Anfrage beim Forstamt Wolfhagen teilte man uns mit, dass es eher ungewöhnlich ist, dass ein solcher Baum überhaupt bei einem Sturm entwurzelt wird, da er für seine enorme Standfestigkeit bekannt ist. Eine Gesamtschadenshöhe ist aktuelle noch nicht bekannt.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Fotostrecke: © Hessennews.TV und Lutz Pottin / Augenzeuge

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.