pol 005
Dieser Artikel ist unter der ID: 6488 in unserem System gelistet.

Blitzmarathon: 10.500 Autofahrer in Hessen erwischt

Dieser Artikel wurde 44.385 mal gelesen.

Kassel / Hessen – Der am Donnerstag bereits zum dritten Mal stattfindende Blitzmarathon, an dem sich erstmals sogar 20 europäische Staaten beteiligten, verfehlte auch im Raum Kassel nicht seine Wirkung. Die meisten Verkehrsteilnehmer hielten sich an die vorgegebene Geschwindigkeit.

Die Zahl der Temposünder lag wieder deutlich unter den, die an üblichen Tagen ertappt werden. In Stadt und Landkreis Kassel wurden am gestrigen Blitzmarathon an insgesamt 13 Messstellen 21.820 Fahrzeuge gemessen. Etwa zwei Prozent hielten sich nicht an die jeweils vorgegebenen Geschwindigkeiten. Der deutlich überwiegende Teil der 437 Geschwindigkeitsübertretungen liegt noch im Verwarngeldbereich, nur 27 müssen nun mit einer Anzeige rechnen. Das Ergebnis für Stadt und Landkreis Kassel zeigt deutlich, dass der Blitzmarathon auch in unserer Region ein voller Erfolg war. Die Kasseler Polizei stellte zudem an den Messstellen fest, dass die Aktion fast ausnahmslos positiv von den Verkehrsteilnehmern aufgenommen wurde. Auch ertappte Temposünder zeigten sich dabei einsichtig.

Blitzmarathon hessenweit

In der Zeit von 06.00 Uhr bis 24.00 Uhr waren auf den hessischen Straßen an über 400 Messstellen mehr als 900 Bedienstete der Polizei sowie der teilnehmenden Kommunen im Einsatz. Sie kontrollierten die Geschwindigkeit von fast 280.000 Fahrzeugen. Obwohl die „Blitzstellen“ im Vorfeld über die Medien bekanntgegeben worden waren, fuhren immer noch rund 10.500 Verkehrsteilnehmer zu schnell. 1.300 Verstöße sind so schwerwiegend, dass sie neben einem Bußgeld auch einen Eintrag in das Verkehrszentralregister beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg zur Folge haben. Zudem müssen 133 Raser mit einem Fahrverbot rechnen.

Russischer Polizist mit 60 km/h zu schnell unterwegs

Aber auch in diesem Jahr gab es wieder einige wenige Unbelehrbare. So fuhr ein aus Russland stammender Autofahrer auf der A 480 bei Gießen im Baustellenbereich bei erlaubten 80 km/h mit 140 km/h durch die Kontrolle. Der Fahrer ist russischer Polizist und hatte sich vor seiner Tour offensichtlich nicht über den europaweiten Blitzmarathon informiert.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto: © 2015 by Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.