friedberg unfall hund 23012014
Dieser Artikel ist unter der ID: 731 in unserem System gelistet.

Unfall mit „Happy End“ – Hundewelpe wieder zuhause

Dieser Artikel wurde 4.968 mal gelesen.

Friedberg – Ein knapp 12 – Wochen alter Hund war nach einem Unfall aus einem Auto geflüchtet und etwa 48 Stunden allein im Bereich der Autobahn unterwegs. Nach intensiver Suche konnte er nicht gefunden werden.

Trotz seines jungen Alters kam er nach fast zwei Tagen wieder an die Stelle zurück, an der sich auch der Unfall ereignete. Ein aufmerksammer LKW-Fahrer meldete dann gegen 9 Uhr den Hund bei der Polizei. Dabei konnte das Hundebaby durch zwei Beamte der Autobahnpolizei gerettet werden.

Rückblick

Am Dienstagvormittag ereignete sich auf der A45 Nähe des Gambacher Kreuzes ein Unfall. Dabei wurden drei Personen verletzt. Das Öffnen der Tür eines beteiligten Fahrzeugs nutzte der mitfahrende Golden Retriever Welpe aus, um aus dem Kofferraum des Kombis über die Autobahn zu flüchten. Das offenbar durch das Unfallgeschehen verstörte und drei Monate alte Hundebaby konnte bei der sofortigen Absuche durch die Besitzer und mehrere Polizeibeamte nicht gefunden werden. Auch am folgenden Tag wurde der Bereich um die Unfallstelle ergebnislos abgesucht.

„Happy End“

Im Dienstgebäude in Butzbach wurde das sichtlich erleichterte Tier zunächst mit frischem Wasser versorgt. Anschließend wurden die Hundebesitzer aus dem Landkreis Gießen über den Fund informiert. Voller Dankbarkeit und mit Freudentränen holte der Besitzer den Welpen bei der Polizei ab.

Bild: ©Polizei

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.