schrecksbach unfall b254 10122014
Dieser Artikel ist unter der ID: 6240 in unserem System gelistet.

Sommerreifen auf der Rückbank – Tödlicher Unfall auf B 254

Dieser Artikel wurde 8.402 mal gelesen.

Schrecksbach – Ein Frontalzusammenstoß mit tödlichem Ausgang ereignete sich am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr auf der Bundesstraße 254 zwischen Schrecksbach und Alsfeld. Die Fahrerin (81) eines VW Lupo befuhr die B254 von Alsfeld in Richtung Schrecksbach.

Kurz vor der Ortslage Schrecksbach überholte sie einen LKW und übersah dabei vermutlich einen entgegen kommenden Audi, der die Bundesstraße in Richtung Alsfeld befuhr. Beide Fahrzeuge stießen Frontal zusammen und kamen auf der rechten Fahrbahnseite in Richtung Schrecksbach zum stehen. Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Audis schwer verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Die Fahrerin des Lupos verstarb noch an der Unfallstelle. Im Lupo befanden sich die vermutlich gerade ausgewechselten Sommerreifen auf der Rückbank, die durch die Wucht des Aufpralls nach vorne schossen und möglicherweise dazu führten, dass die Fahrerin durch den dadurch verformten Fahrersitz und dem Lenkrad eingeklemmt wurde. Die genaue Unfall- und Todesursache wird von einem Unfallsachverständigen, der an die Unfallstelle gerufen wurde, ermittelt. Unumstritten ist die Tatsache, dass die auf der Rückbank liegenden, ungesicherten Sommerreifen beim Frontalzusammenstoß nach vorne schossen und dadurch den Fahrersitz zerschmetterten. Die Polizei empfiehlt auch bei einem PKW Gegenstände grundsätzlich zu sichern, damit sie im Falle eines Unfalls nicht unkontrolliert durch die Fahrgastzelle schleudern. Bei einem Frontalzusammenstoß erhöht sich das tatsächliche Gewicht um ein Vielfaches und kann ohne Weiteres zu tödlichen Verletzungen führen.  Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von nur 50 Stundenkilometern erhöht sich das Aufprallgewicht eines Autoreifens mit Felge auf ca. eine Tonne. Auf der Rückbank lagen vier Sommerreifen.

ZEUGENAUFRUF: Der Unfall müsste von einem Lkw-Fahrer beobachtet worden sein. Dieser Fahrer wird gebeten sich dringend mit der Polizei in Schwalmstadt, Tel.: 06691-94312 oder über Notrufnummer 110, in Verbindung zu setzen)

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto: © 2014 by TVnews-Hessen

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.