hessen polizei021
Dieser Artikel ist unter der ID: 6097 in unserem System gelistet.

Unfall auf A7 – Hoher Sachschaden

Dieser Artikel wurde 7.957 mal gelesen.

Guxhagen – Am Sonntagmittag kam es auf der A 7 zu zwei Verkehrsunfällen bei denen zum Glück niemand schwer verletzt wurde. Beide Unfälle passierten auf der Fahrbahn in Richtung Süden zwischen dem Dreieck Kassel-Süd und der Anschlussstelle Guxhagen.

Am ersten Unfall waren vier Pkw beteiligt. Wegen eines Staus bremsten die ersten drei beteiligten Pkw-Fahrer ordnungsgemäß ab, der vierte Beteiligte erkannte die Situation offenbar zu spät und schob die drei anderen Fahrzeuge aufeinander. Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt und zur Untersuchung in Kasseler Krankenhäuser transportiert. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50 000,- EUR. Der Unfall wurde zur Unterstützung der Autobahnpolizei vom Revier Ost in Kassel-Bettenhausen aufgenommen. Kurz hinter dem vorgenannten Unfall ereignete sich ein weiterer Unfall an dem insgesamt sieben Pkw beteiligt waren. Der Unfallhergang verlief ähnlich. Die ersten sechs Beteiligten Fahrzeugführer bremsten ebenfalls wegen des Staus ab, der nachfolgende Fahrer eines Sportwagens konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit den anderen Pkw bzw. schob diese aufeinander. Die bei diesem Unfall leicht verletzten vier Personen wurden ebenfalls in Kasseler Krankenhäuser eingeliefert. Bei diesem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 000,- EUR. Der Unfall wurde von der Autobahnpolizei Baunatal aufgenommen. Genauere Informationen zu den Unfallbeteiligten können derzeit nicht gemacht werden. Der Verkehr staute sich in Richtung Süden auf mehrere Kilometer und hatte sich zum Berichtszeitpunkt noch nicht aufgelöst. Schon gegen 13.10 Uhr ereignete sich auf der A 44 in Fahrtrichtung Dortmund ein sog. Wildunfall. Etwa einen Kilometer hinter der Rastanlage Bühleck war ein Pkw in eine Wildschweinrotte gefahren welche die Autobahn überquerte. Hierbei wurden mehrere Tiere von dem Fahrzeug erfaßt und getötet. Die Kadaver der Tiere verteilten sich über mehrere Fahrstreifen so dass die Fahrbahn von der Autobahnmeisterei gereinigt werden musste. Der Verkehr in Richtung Dortmund staute sich auf mehrere Kilometer. Zur Höhe des enstandenen Sachschadens können zum Berichtszeitpunkt keine Angaben gemacht werden.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto: © 2014 by Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.