natur0003
Dieser Artikel ist unter der ID: 1850 in unserem System gelistet.

Hitzetelefon: Erst Regen dann Hitze – Bis zu 38 Grad?

Dieser Artikel wurde 3.391 mal gelesen.

Deutschland/Kassel – Nach dem Regen kommt der Sonnenschein. Ab Montag dem 17.06 wird es richtig heiß, davor warnt der Deutsche Wetter Dienst (DWD). In der kommenden Woche werden Temperaturen von bis zu 38 Grad erwartet. Die erste Hitzewelle des Jahres soll eine Woche lang anhalten. Die extreme Hitze birgt besondere gesundheitliche Gefahren.

„Vor allem der rasche Temperaturumschwung ist für alte und kranke Menschen besonders belastend, da der Körper sich nicht schnell genug an die hohen Temperaturen anpassen kann“, erläutert Dr. Karin Müller, Leiterin des Gesundheitsamtes. Aber auch lang anhaltende hohe Temperaturen seien gefährlich. Außerdem würde gerade bei einem so kalten Frühsommer wie in diesem Jahr das Risiko durch Hitze häufig unterschätzt, betont Markus Heckenhahn vom Gesundheitsamt. „Jeder wünscht sich ein paar Sonnenstrahlen und wenn die Sonne dann mit Macht kommt, übersieht man schnell deren Gefahr“. Um die Gefahr für die älteren Menschen niedrig zu halten, wurde vor 4 Jahren in Kassel, Deutschlands erstes Hitzetelefon ins Leben gerufen. Wer sich beim Hitzetelefon angemeldet hat, erhält bei jeder Hitzewarnung für Kassel einen persönlichen Anruf. Der Service ist vom 15. Juni bis zum 31. August aktiv. Das Telefon klingelt an besonders heißen Tagen bei den Teilnehmern in der Regel zwischen 8:30 und 12 Uhr vormittags. Wer mehr über den kostenlosen Telefondienst erfahren möchte, kann sich auf der Internetseite des Gesundheitsamtes den Informationsfilm zum Projekt ansehen oder sich direkt bei Ulrike Trapp anmelden: Tel.: 0561 / 1002 48 30.

Bild: (c) Hessennews TV

Unser Hitze-Bericht von 2011.

 

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.