natur0031
Dieser Artikel ist unter der ID: 1732 in unserem System gelistet.

Vorläufige Winterbilanz – 171.000 Tonnen Salz wurden verbraucht

Dieser Artikel wurde 4.230 mal gelesen.

Hessen – Der Winter war kalt, schneereich und lang. Und in weiten Teilen Hessens dauert er noch an. Insgesammt wurden zwischen Okotber 2012 und März 2013, 171.000 Tonnen Salz gestreut und somit knapp das Dreifache als im Vorjahreswinter 2011/2012.

Der häufige Wechsel von Frost- und Tauperioden und die Tage mit extremen Schneefällen verursachten einen überdurchschnittlichen Aufwand im Winterdienst. 1500 Mitarbeiter in den 60 Autobahn- und Straßenmeistereien haben über 89.000 Streu- und Räumeinsätze geleistet und damit für eisfreie und sichere Straßen in Hessen gesorgt. Mit 500 Fahrzeugen waren die Meistereien, sieben Tage die Woche rund um die Uhr auf den Straßen im Einsatz. „Vor allem die zahlreichen Tage mit starken und anhaltenden Schneefällen wie zuletzt Mitte März stellten den Winterdienst vor enorme Herausforderungen“, so Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil. Salzmangel gab es trotz der hohen Bedarfslage nicht. Vor Wintereinbruch lagerten in den bundes- und landeseigenen Salzlagerhallen 80.000 Tonnen Salz. Bis zur nächsten Wintersaison sollen sieben weitere Salzhallen mit je 10.000 Tonnen Fassungsvolumen fertiggestellt werden, damit wir für den nächsten Winter bestens vorbereitet sind.

Bild: (c) Hessennews TV

Quelle: Hessen Mobil

 

Hier ein kleiner Einblick, in die Arbeit einer Autobahn- und Straßenmeisterrei während der Wintersaison: ( Video: Januar 2010)

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.