fuldatal porsche in fulda 08112013
Dieser Artikel ist unter der ID: 1423 in unserem System gelistet.

Fulda – 120.000 Euro Porsche kann noch nicht geborgen werden

Dieser Artikel wurde 5.293 mal gelesen.

Wahnhausen – Ein kurioser Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstrasse 3. Ein mit zwei Personen besetzter Porsche 911 war in Richtung Hann. Münden unterwegs. Kurz nach Wahnhausen verlor der Fahrer aus bisher noch nicht geklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr zwischen einer geöffneten Leitplanke hindurch, zunächst über einen Wirtschaftsweg, dann über einen Radweg einen Abhang hinunter und landete schlussendlich mit seinem Fahrzeug in der Fulda.

Für eine kurze Zeit befand sich das Fahrzeug an der Oberfläche und die beiden Insassen konnten sich aus dem Wagen befreien, danach ging das Auto unter. Die Suche musste jedoch abgebrochen werden, weil es mittlerweile dunkel wurde. Am Tag darauf war die Wasserschutzpolizei im Einsatz das rund 120.000 Euro teure Gefährt mittels Sonar zu orten und anschließend zu bergen. Wie bereits am Anfang vermutet, war der Porsche rund 300 Meter von der Unfallstelle abgetrieben, wurde dann jedoch in etwa drei Meter tiefem Wasser gefunden. Da sich das Fahrzeug sehr weit vom Ufer entfernt befindet, musste erneut die Bergung eingestellt werden. Nachdem das Fahrzeug eindeutig markiert wurde, konnte der Einsatz abgebrochen werden. Wann genau der Wagen aus den Fluten geborgen wird, konnte uns die Polizei noch nicht mitteilen.

Fotostrecke: ©Hessennews TV

 

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.