hessen polizei026
Dieser Artikel ist unter der ID: 889 in unserem System gelistet.

Brutaler Überfall auf älteres Ehepaar

Dieser Artikel wurde 3.310 mal gelesen.

Ehlen – Am Mittwoch wurde gegen 21:30 Uhr ein brutaler Raubüberfall in Habichtswald-Ehlen gemeldet. Nach ersten Ermittlungen kam ein unbekannter Täter durch eine unverschlossene Terrassentür in das Haus des Ehepaares. Die 77jährige Ehefrau befand im Badezimmer, als sie ein merkwürdiges Geräusch bemerkte, doch da stand der Täter bereits hinter ihr.

Er packte sie an der Schulter, hielt ihr den Mund zu und zerrte sie aus dem Badezimmer. Dort wurde ihr klar gemacht, dass sie Ruhe bewahren soll und ihr Geld heraus geben muss. Da der Täter eine Schußwaffe in der Hand hatte, ging die Frau in die Küche und übergab dem Täter das dort liegende Bargeld. Der gehbehinderte 82jährige Ehemann lag schlafend im Wohnzimmer bemerkte den Räuber und eilte in den Flur. Es kam zu einer ersten Auseinandersetzung mit dem Täter, es gelang ihm die beiden Rentnern mit Kabelbindern zu fesseln. Der Täter fing nun an, im Wohnzimmer nach Wertgegenständen zu suchen. Dem 82jährigen gelang es, sich aus der Fesselung zu lösen. In der Folge kam es zu einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung mit dem Täter. Dabei erlitt der 82jährige schwere Verletzungen am ganzen Körper und musste stationär in einem Kasseler Krankenhaus aufgenommen werden. Ob der Täter bei dieser Auseinandersetzung verletzt wurde, kann nicht gesagt werden. Er flüchtete im Anschluss aus dem Haus in unbekannte Richtung. Die 77jährige Ehefrau konnte sich in der Zwischenzeit ebenfalls aus der Fesselung lösen. Sie lief nach der Flucht des Täters Hilfe rufend auf die Straße und Nachbarn konnten die Polizei alarmieren. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos. Der Täter konnte durch die Geschädigten wie folgt beschrieben werden: männlich, 20 bis 30 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, europäischer Typ, sehr schlank, bekleidet mit einer hellen Hose und einem längsgestreiften hellen langärmeligen Hemd und einer hellen Mütze. Mit den weiteren Ermittlungen ist die Regionale Kriminalinspektion Kassel beauftragt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel.-Nr.: 0561/910-0.chrhap

Bild: (c) Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.