hessen polizei005
Dieser Artikel ist unter der ID: 848 in unserem System gelistet.

Filmreifer Überfall in Osthessen

Dieser Artikel wurde 23.284 mal gelesen.

Künzell – Mit einem filmreifen Überfall wurde am Freitagmorgen im osthessischen Künzell ein Mann überfallen. Gegen 09.15 Uhr, wurde der Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der Turmstraße in Künzell von mindestens zwei unbekannten Männern überfallen.

Der Mitarbeiter war mit seinem Pkw auf dem Weg zur Bank, wo er eine Geldbombe mit den Einnahmen aus dem Geschäft einwerfen wollte. In der Turmstraße im Übergang zur Künzeller Straße wurde der Pkw des Mannes von einem anderen Fahrzeug frontal gerammt. Was zunächst wie ein Verkehrsunfall aussah, entpuppte sich als brutaler Überfall. Zeitgleich keilte ein anderes Fahrzeug das Auto des Opfers von hinten ein. Aus den Fahrzeugen stürmten maskierte, dunkel gekleidete Männer, näherten sich dem Fahrzeug des Opfers und schlugen die Seitenscheiben am Wagen des Geschädigten ein. Unter Vorhalt von mehreren Waffen zwangen sie ihn zur Herausgabe der Geldbombe. Danach stiegen sie in das hintere Fahrzeug und flüchteten über die Turmstraße in Richtung Stadtmitte. Dort verliert sich ihre Spur. Zurück blieb das stoppende Fahrzeug, ein Ford Escort, an dem gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Die unbekannten Täter flüchteten mit dem dunklen Fahrzeug, das den Marktleiter von hinten eingekeilt hatte. Am Fluchtfahrzeug konnten Zeugen das Kennzeichen mit der Kennung „VB“ für den Vogelsbergkreis ablesen, weiteres ist nicht bekannt.  Von den Tätern ist nur bekannt, dass es sich um mindestens zwei männliche Personen, dunkel gekleidet und mit Sturmhauben maskiert, handelt.  Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661 / 105 – 0

Von den Tätern ist nur bekannt, dass es sich um mindestens zwei männliche Personen, dunkel gekleidet und mit Sturmhauben maskiert, handelt.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661 / 105 – 0

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.