natur0027
Dieser Artikel ist unter der ID: 1829 in unserem System gelistet.

Das Auto fit für den Winter machen

Dieser Artikel wurde 3.631 mal gelesen.

Das vergangene Wochenende brachte einen Temperatursturz um 20 Grad, was viele Autofahrer überraschte. Umso wichtiger ist es, das Fahrzeug jetzt fit zu machen für die kalte Jahreszeit, so ein Sprecher des Kfz-Gewerbes.

So schützt man sich nicht nur vor unangenehmen Überraschungen, sondern trage auch zur Sicherheit auf den Straßen bei. Auf Winterräder wechseln: Die spezielle Gummimischung und ein griffigeres Profil sorgen für mehr Sicherheit in der kalten Jahreszeit. Seit dem Winter 2010 schreibt auch der Gesetzgeber vor, welche Reifen gefahren werden dürfen. Die Profile sollten mindestens vier Millimeter tief sein. Die Kfz-Werkstatt berät beim Neukauf und erklärt das neue Öko-Reifenlabel. Auch ein Unterschlupf für die Sommerräder wird meistens gewährt. Batterie, Generator und Anlasser prüfen lassen: Die Kfz-Betriebe achten auf Pole, Leerlaufspannung, Kaltstartstrom sowie Alter und Zustand der Batterie. Auch der Generator mit Ladefunktion und Antriebsriemen wird geprüft. Nach vier bis fünf Jahren Betriebsdauer sollte die Batterie ausgewechselt werden, rät der Sprecher. Für gute Sicht sorgen: Dafür muss die Beleuchtung intakt sein. Die letzte Chance für den kostenlosen Lichttest ist der 31. Oktober! Für gute Sicht sorgen auch neue Wischblätter sowie Winterkonzentrat und Frostschutz für das Wischwasser. Motorölstand prüfen: Für eine optimale Schmierung muss eventuell das Motoröl nachgefüllt oder gewechselt werden. Moderne Leichtlauföle schmieren wegen ihrer niedrigeren Viskosität bereits auch gut bei kurzen Strecken. Durch die geringere Beanspruchung der Ölpumpe beim Start werde außerdem die Batterie geschont, so der Sprecher. chrhap

Bild: (c) Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.