Dieser Artikel ist unter der ID: 1510 in unserem System gelistet.

LKW-Unfall auf der A7

Dieser Artikel wurde 5.731 mal gelesen.

Kassel – Nach dem momentanen Stand ereignete sich der Verkehrsunfall von 14.50 Uhr auf der A 7 an den Anschlussstellen Kassel-Mitte. Durch den Fahrfehler eines PKW Fahrers, welcher mit seinem Wagen von der A 49 kommend auf dem Beschleunigungsstreifen unterwegs war und auf den rechten der drei in Richtung Norden führenden Fahrstreifen fuhr, ohne auf die Vorfahrt eines dort fahrenden Lkws zu achten.

Der Lkw konnte nicht mehr reagieren und fuhr auf den einscherenden Pkw auf. Auf Grund der Verzögerung, welche auf Grund des Auffahrens entstanden war, bemerkte ein hinter dem Lkw fahrender Lastwagenfahrer zu spät und fuhr ebenfalls auf. Der Pkw-Fahrer wurde von einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden.. Der Lkw-Fahrer des hintersten Fahrzeugs war in Folge des Unfalls in seinem Führerhaus eingeklemmt worden und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er konnte aber nach ambulanter Behandlung an der Unfallstelle entlassen werden. Nachdem gegen 16:30 Uhr alle Fahrstreifen der A 7 in Fahrtrichtung Norden für den Verkehr wieder freigegeben werden konnten, rollt der Verkehr auf der A 7 in Richtung Hannover mittlerweile wieder normal. Der den Unfall verursachende Pkw-Fahrer ist 28 Jahre alt und stammt aus Göttingen. Der Fahrer des auf ihn auffahrenden Lkw ist ebenfalls 28 Jahre alt und kommt aus Stadt Seeland im Salzlandkreis (Sachsen-Anhalt). Der Fahrer des Lkw mit Anhänger eines nachfolgenden Paketdienstes welcher im Führerhaus eingeklemmt wurde kommt aus Landstuhl und ist 47 Jahre alt. Der Gesamtschaden des Unfalls beträgt nach Angaben der Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal rund 90.000,- Euro.chrhap

Bild: Feuerwehr Kassel

 

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.