Dieser Artikel ist unter der ID: 8604 in unserem System gelistet.

Bundesweit erster Pferdeführerschein bestanden

Dieser Artikel wurde 74.922 mal gelesen.

Deutschlands erste Prüflinge für den neuen Pferdeführerschein „Umgang“ kommen (fast alle) aus dem Landkreis Waldeck Frankenberg. Anfang Januar war nun die erste Prüfung, mit Erfolg. Seit Mitte Dezember büffelten 16 Teilnehmer auf dem Reiterhof am Lehmberg in Hatzfeld-Reddinghausen, um den neuen Regularien der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN – Federation National) gerecht zu werden. Am 5. Januar wurde nun die erste Prüfung im Bundesgebiet von zwei erfahrenen Richtern abgenommen.

Doch zunächst galt es sich Prüfungsfit zu machen. Auf dem Reiterhof von Isabelle Viessmann lernten die Kursteilnehmer alles, was man zum Umgang mit einem Pferd wissen sollte. Vom ersten Annähern, über das typische Verhalten eines Fluchttieres bis hin zum Führen eines Pferdes im Straßenverkehr, verlangte Lehrgangsleiterin Nicole Thurau den Teilnehmern so einiges ab. Denn Ziel des Pferdeführerschein „Umgang“ ist, Pferdebegeisterte ein Grundverständnis von der Natur des Pferdes als Fluchttier, über Haltungsformen als Herdentier und nicht zuletzt über deren Grundbedürfnisse wie Fütterung, Krankheiten und Gesundheitsvorsorge zu vermitteln. Dabei richtet sich der Lehrgang nicht nur an erfahrene Reiter. Auch für Familienangehörige sei das eine „Top Sache“, erläutert Thurau. „Eltern die bisher weniger Erfahrungen im Umgang mit Pferden hatten, wissen nach dem Lehrgang, was sie tun“, so die Lehrgangsleiterin weiter. Insgesamt sollen die neuen Pferdeführerscheine für mehr Sicherheit, Unfallverhütung und mehr Tierwohl sorgen. Da alle Teilnehmer gut auf die Prüfung vorbereitet waren, hatten die Richter zwar viel zu tun, aber auch wenig zu beanstanden. Vom putzen des Vierbeiners, über grundlegende Anatomiekenntnisse bis hin zum Vormustern guckten sich die Richter alles akribisch an. Auch das Verladen und Führen eines Pferdes wurde genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis war am Ende eindeutig. Alle Teilnehmer haben den Pferdeführerschein „Umgang“ bestanden und können sich nun für das im Sommer stattfindende zweite Modul, dem Pferdeführerschein „Reiten“, anmelden. Seit dem 1. Januar verlangt die FN für den Umgang mit Pferden und als Eingangsvorraussetzung für alle Reitabzeichen einen bundesweit einheitlichen Kompetenznachweis. Der bisher geltende Basispass wurde damit abgelöst. Wer an dem einen oder anderen Lehrgang Interesse hat, kann sich mit Isabelle Viessmann auf dem Reiterhof am Lehmberg in Verbindung setzen.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto / Fotostrecke: © PM

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.