Dieser Artikel ist unter der ID: 37861 in unserem System gelistet.

761 PS Elektro-Porsche auf Probefahrt geschrottet

Dieser Artikel wurde 164.046 mal gelesen.

Kirchheim – Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr aus gegen 13.25 Uhr zwischen Kirchheim-Willingshain und Neuenstein-Raboldshausen alarmiert. Beim Eintreffen an der Unfallstelle fanden die Einsatzkräfte zwei schwerverletzte Personen vor, die von Ersthelfern auf der Straße betreut wurden. Wie von der Polizei später ermittelt wurde, waren die Insassen eines vollelektrischen Porsche Taycan Turbo-S (761 PS) auf einer Probefahrt in Richtung Willingshain unterwegs. Nach Angaben des Fahrers kam ihnen in einer Linkskurve ein Motorradfahrer zu weit auf ihrer Fahrspur entgegen. Der Fahrer des Porsche versuchte nach rechts auszuweichen und kam dabei auf die Bankette. Im weiteren Verlauf flog der Porsche von der Straße einen Abhang hinunter und prallte frontal und mit dem Dach gegen einen Baum. Bei dem Unfall wurden Fahrer und Beifahrer schwer verletzt. Beide krochen ca. 20 Meter den Abhang bis hoch zur Straße, wo sie von zwei Motorradfahrern entdeckt wurden. Die Ersthelfer alarmierten die Rettungskräfte und betreuten die Insassen. Beide Fahrzeuginsassen mussten mit dem Rettungswagen und Notarztbegleitung in ein Krankenhaus gefahren werden.

Wie später ermittelt wurde, fand in Kirchheim eine spontane Aktion mit mehreren Porsche Taycan Turbo S statt, wo Autofahrer an einer Tankstelle während des Aufladevorgangs ihres Elektroautos eine Probefahrt mit dem Porsche machen konnten. Zwei Mitarbeiter der Aktion trafen auch wenig später an der Unfallstelle ein und konnten bei technischen Belangen der Feuerwehr jedoch erst nach Rücksprache mit dem Porsche Service helfen. Der Porsche wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen und nach Kirchheim abgeschleppt. Nach bekanntwerden des Unfalls wurde die Aktion auf der Tankstelle sofort eingestellt. Weitere Probefahrten waren nicht mehr möglich. Über die Höhe des Sachschadens an dem 186.000 Euro teuren Fahrzeug konnten noch keine Angaben gemacht werden, wird aber vermutlich ein Totalschaden sein. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die K34 zweimal voll gesperrt werden. Es kam zu Behinderungen im Ausflugsverkehr.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter der Telefonnummer 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/HessennewsTV

Foto/Fotostrecke: © 2021 - TVnewsHessen

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.