morschen unfall b83 06012020004
Dieser Artikel ist unter der ID: 8585 in unserem System gelistet.

B83: Rettungshubschrauber nach Unfall bei Morschen im Einsatz

Dieser Artikel wurde 76.520 mal gelesen.

Morschen – Ein Frontalzusammenstoß mit drei Schwerverletzten und ein Gesamtschaden in Höhe von 15.000 Euro ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Montagmorgen auf der B83 zwischen Beiseförth und Morschen, in Höhe des ICE Viaduktes. nach Informationen von der Einsatzstelle befuhr eine 51-jährige Frau aus Morschen mit ihrem Fahrzeug die B83 von Morschen in Richtung Melsungen. Aus bislang ungeklärten Umständen geriet sie mit ihrem Fahrzeug nach rechts auf die Bankette und schleuderte quer über die Fahrbahn.

Ein aus Richtung Melsungen kommender LKW sowie zwei folgende PKW konnten noch rechtzeitig ausweichen. Eine 29-jährige Frau aus Malsfeld, welche als dritte Fahrzeug in der Kolonne unterwegs war, konnte nicht mehr ausweichen und stieß frontal mit dem ihr entgegenkommenden schleudernden Fahrzeug zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde das Fahrzeug der Malsfeldern nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen und stürzte eine rund sechs Meter tiefe Böschung hinab. Das Fahrzeug überschlug sich zudem noch und kam auf allen vier Rädern zum stehen. Da man zunächst von einer eingeklemmten Person ausgegangen war, wurde die Feuerwehr mit an die Einsatzstelle alarmiert. Ersthelfer konnten die Frau aber aus ihrer misslichen Lage befreien, so dass die Feuerwehr keine hydraulischen Geräte mehr ansetzen musste. Die 51-jährige Unfallverursacherin sowie ihr 58 jähriger Begleiter wurden bei dem Unfall schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die 38 Jähre Frau aus Malsfeld wurde schwer-, glücklicherweise aber nicht lebensbedrohlich verletzt mit dem Rettungshubschrauber nach Kassel geflogen. Im Einsatz befanden sich insgesamt drei Rettungswagen, zwei Notärzte, der Rettungshubschrauber Christoph 28 aus Fulda, ein organisatorischer Leiter Rettungsdienst, ein leitender Notarzt, die Feuerwehr Altmorschen, Neumorschen, Haina, Binsförd und Malsfeld mit insgesamt 39 Einsatzkräften, sowie die Polizei aus Melsungen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden in Höhe von insgesamt 15.000 Euro. Die Bundesstraße 83 war während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für den Verkehr voll gesperrt. (mpu)

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto / Fotostrecke: © Mark Pudenz, Hessennews.TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.