Dieser Artikel ist unter der ID: 42348 in unserem System gelistet.

Großeinsatz an der A44 – 200 Einsatzkräfte beim Böschungsbrand

Dieser Artikel wurde 663.264 mal gelesen.

Breuna/Wolfhagen – Zu einem Großeinsatz mit rund 200 Einsatzkräften kam es am Dienstagnachmittag an der A44 zwischen Breuna und Warburg. Hier kam es in kurzer Zeit zu zwei größeren Böschungsbränden. Die Einsatzkräfte waren die ganze Nacht im Dauer Einsatz. Zum ersten Böschungsbrand kam es gegen 18 Uhr zwischen Warbung und Breuna. Rund zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Breuna, in Höhe des Parkplatzes „Schoren“ brannte die Böschung und griff bereits auf den Wald über. Wie uns Einsatzleiter Marc Döring berichtete, brannte eine Fläche von rund 5.000 Quadratmetern. Für die Löscharbeiten musste die A44 in Fahrtrichtung Kassel für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Gegen 21.30 Uhr kam es nur wenige Kilometern zu einem weiteren Böschungsbrand. Diesmal zwischen Breuna und Warbung, in Höhe des SVG Autohof. Hier brannte die Böschung auf einer Länge von rund 800 Metern. Hier wurde die Anschlussstelle Breuna in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Eine zweite Fahrspur im Baustellenbereich konnte denn noch weiter genutzt werden. Die Flammen schlugen meterhoch in die Baumkronen. Umgehend wurden weitere Einsatzkräfte angefordert. Unter anderem auch ein Tanklöschfahrzeug von der Flughafenfeuerwehr Kassel Airport. Gegen Mitternacht war der Brand unter Kontrolle, ein Ausbreiten konnte verhindert werden. Allerdings werden die Einsatzkräfte noch mehrere Stunden mit den Löscharbeiten zu Kämpfen haben, berichtete uns Einsatzleiter Sebastian Swoboda. Rund 200 Einsatzkräfte waren insgesamt mehrere Stunden im Einsatz. Eine Gefahr für den SVG Autohof bestand nicht.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/HessennewsTV

Foto/Fotostrecke: © 2022 - Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.