Dieser Artikel ist unter der ID: 39783 in unserem System gelistet.

Mit Kleintransporter überschlagen – Rettungshubschrauber im Einsatz

Dieser Artikel wurde 129.696 mal gelesen.

Borken – Zu einem schweren Alleinunfall kam es am Mittwochvormittag zwischen Borken und Fritzlar, im Kreuzungsbereich nach Großenenglis. Dabei zog sich der Fahrer eines Kleintransporters schwere, glücklicherweise aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen zu. Er kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Ein 43-jähriger Mann aus Wabern befuhr zunächst die L3150 von Fritzlar in Richtung Borken. Etwa 150 Meter vor der Abfahrt nach Großenenglis geriet der Mann aus bislang ungeklärten Umständen nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Mann setzte seine Fahrt im Graben fort und überfuhr mehrere Verkehrsschilder. Im weiteren Verlauf überquerte er dann die Landstraße, überfuhr im Kreuzungsbereich nach Großenenglis eine Verkehrsinsel, überschlug sich und kam mit seinem Kleintransporter auf dem Dach liegend an einem Hang zum Stillstand.

Mit Hilfe von Ersthelfern konnte der Mann sein Fahrzeug verlassen. Der Waberner wurde durch den Rettungsdienst an der Unfallstelle versorgt bevor er mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Klinik nach Kassel geflogen wurde. Auch ein Ersthelfer wurde zur Kontrolle in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Insgesamt waren drei Rettungswagen, ein Notarzt, der Rettungshubschrauber Christoph 7, die Feuerwehren Borken, Kerstenhausen, Kleinenglis und Großenenglis sowie die Polizei Homberg vor Ort im Einsatz. Die L3150 sowie die L3223 waren aufgrund der Rettungsmaßnahmen zeitweise voll gesperrt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 5000 Euro. (mpu)

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/HessennewsTV

Foto/Fotostrecke: © 2022 - Hessennews TV / Mark Pudenz

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.