Dieser Artikel ist unter der ID: 7875 in unserem System gelistet.

Dachstuhl brannte in Baunatal

Dieser Artikel wurde 49.014 mal gelesen.

Baunatal – Am Mittwoch um kurz nach 6 Uhr wurde die Feuerwehr Baunatal mit dem Stichwort „Brand im Gebäude, Menschenleben in Gefahr“ alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr in der Akazienallee an dem Mehrfamilienhaus war schon starke Rauchentwicklung am Dachstuhl des Gebäudes erkennbar. Nur wenige Augenblicke danach zündete die Dachhaut durch und es schlugen Flammen aus dem Dach. Die Bewohner konnten sich selbständig ins Freie retten, bzw. wurden durch die zuerst eintreffende Polizei evakuiert.

Dies betraf auch das direkt angrenzende Nachbarhaus in gleicher Bauweise. Somit musste von der Feuerwehr keine Person mehr gerettet werden und es konnte sich sofort auf die Brandbekämpfung konzentriert werden. Diese war sehr effektiv, sodass schon nach wenigen Minuten die Flammen aus waren. Im Innenangriff war dafür ein Trupp unter Atemschutz im Einsatz. Ein Kamerad aus der Drehleiter, ebenfalls unter Atemschutz unterstützte den Trupp von Aussen über das Wenderohr der Drehleiter. Weitere Trupps kamen hinzu, die dem Angriffstrupp die Brandlast auf dem Dachboden auseinanderzogen, um die Brandnester abzulöschen. Hierzu wurde auch eine Wärmebildkamera eingesetzt. Insgesamt standen 21 Atemschutzgeräteträger in Bereitschaft. Die Evakuierten Bewohner wurden auf dem Parkplatz vor dem Gebäude vom Rettungsdienst betreut und mit warmen Decken versorgt. Im Einsatz waren 2 Rettungswagen und eine Notärztin seitens des Rettungsdienstes. Die Polizei war mit 3 Streifenwagen vor Ort. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis kurz vor 9 Uhr hin, bis jedes noch so kleine Brandnest gelöscht war und mit der Wärmebildkamera keine Gefahr mehr zu erkennen war. Nach derzeitigen Stand sind die Wohnungen alle noch bewohnbar. Weder durch Brandrauch, noch durch Löschwasser ist bis zum Zeitpunkt der Berichterstattung ein Schaden in den Wohnungen erkennbar. Die Brandschutztür am Dachboden wies massive Wärmebeaufschlagung auf, konnte aber die Brandausbreitung und auch die Rauchausbreitung in das Treppenhaus verhindern. Der sofortige Einsatz eines Überdruckbelüfters in dem betroffenen Treppenhaus hielt auch das Treppenhaus während der Löscharbeiten weitestgehend rauchfrei. Mit einem zweiten Überdruckbelüfter wurde auch das Nachbarhaus im Treppenhaus belüftet, so dass dieses noch während des Einsatzes von den Bewohnern wieder betreten werden konnte. Zur Schadenshöhe und zur Brandursache kann noch nichts gesagt werden. Derzeit untersuchen die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei. Auf dem Dachboden waren mehrere Verschläge, die überwiegend leer waren. Zu besseren Nachlöscharbeiten wurden weitere Dachziegeln von der Feuerwehr gelöst. Der Gefahrenbereich um das Gebäude wurde abgesperrt. Aufgrund des Umstandes, dass die Wohnungen vermutlich alle bewohnbar geblieben sind hoffen die Bewohner im Laufe des Tages die Wohnungen wieder beziehen zu können. Von der Feuerwehr waren über 40 Einsatzkräfte aus Altenbauna, Großenritte und Altenritte vor Ort im Einsatz.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Text & Foto: © Feuerwehr Baunatal

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.