Dieser Artikel ist unter der ID: 7632 in unserem System gelistet.

A7: Zu schnell auf regennasser Fahrbahn – LKW kommt ins Schleudern

Dieser Artikel wurde 56.986 mal gelesen.

Kassel – Am Mittwoch kam es zwischen den Anschlussstellen Kassel-Nord und Staufenberg gegen 7:45 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 40-Tonnen-Lastzug gegen die Mittelleitplanke krachte und dort zum Stehen kam. Das Heck ragte in die Fahrbahn und Betriebsstoffe laufen aus. Nach Angabe der Polizei ist der 39 Jahre alte Fahrer aus Italien nicht verletzt worden. Er war auf regennasser Fahrbahn vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen gekommen.

Den Bericht jetzt vorlessen lassen.

Anschließend schleuderte der 40-Tonner, der drei größere, leere Kabeltrommeln geladen hatte, nach links von der Fahrbahn und krachte gegen die Mittelleitplanke. Zwei Autofahrer, die hinter dem Lastzug auf der Autobahn unterwegs waren, sind rechtzeitig auf den ausbrechenden Sattelzug aufmerksam geworden und konnten noch bremsen. Neben dem beschädigten Sattelzug und der Leitplanken ist Dieselkraftstoff nicht nur auf die Fahrbahn, sondern vermutlich auch ins dortige Erdreich gesickert. Der linke Fahrstreifen wird bis mindestens zum Donnerstagmorgen gesperrt bleiben. Es stehen Reparaturarbeiten der Mittelleitplanke an. Zudem muss geprüft werden, ob möglicherweise die Fahrbahndecke wegen dem ausgelaufenen Dieselkraftstoff einen Schaden davongetragen hat. Sollte sich bestätigen, dass der Kraftstoff auch ins Erdreich eingesickert ist, stehen noch Aushubarbeiten an, die die Teilsperrung der Autobahn verlängern werden.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto: ©Polizei

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.