Dieser Artikel ist unter der ID: 6354 in unserem System gelistet.

Unfallflucht auf A 44 – Polizei sucht 7,5 Tonnen LKW

Dieser Artikel wurde 9.891 mal gelesen.

Zierenberg – Am Donnerstag Morgen ereignete sich auf der A 44 in Richtung Kassel ein Unfall, bei dem sich ein 40 Jahre alter Autofahrer aus Oberhausen (NRW) mit seinem Fahrzeug mehrfach überschlagen und dabei verletzt wurde.

Das unfallauslösende Fahrzeug, ein vermutlich roter Lkw bis 7,5 Tonnen, mit ausländischen Kennzeichen, fuhr in Richtung Kassel weiter, ohne dass sich der Fahrer um den entstandenen Schaden kümmerte. Wie das Unfallopfer gegenüber den Beamten berichtete, herrschte zur Unfallzeit gegen 6.30 Uhr reger Verkehr. Die Polizei erhoft sich Zeugenhinweise auf das Fluchtfahrzeug zu bekommen. Der Verkehrsunfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Bad Wilhelmshöhe. Der 40-Jährige war seinen Angaben zu Folge mit seinem Wagen auf dem linken der beiden in Richtung Kassel führenden Fahrstreifen unterwegs, als ein Lkw vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte.

Der Oberhausener versuchte noch einen Zusammenstoß zu vermeiden. Er bremste zwar stark ab und versuchte noch nach rechts an dem Lkw vorbeizukommen, touchierte aber letztlich mit der Autofront das Heck des Lkw. Auf Grund dieser Kollision stellte sich der Wagen quer und überschlug sich mehrfach auf der Autobahn, bis er schließlich im Flutgraben am rechten Fahrbahnrand zum Stehen kam. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt in Richtung Kassel fort. Möglicherweise handelt es sich um einen roten Lkw, da die Beamten am Unfallauto rote Fremdfarbe feststellen konnten. Der 40-Jährige verletzte sich nach derzeitigem Stand nur leicht. Er konnte nach ambulanter Behandlung durch den Rettungsdienst aus der medizinischen Obhut bereits wieder entlassen werden. Der Pkw wurde in Folge des Unfalls erheblich beschädigt. Der wirtschaftliche Totalschaden beläuft sich auf rund 18.000 Euro Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum flüchtenden Lkw geben können, sollen sich unter Tel. 0561 / 910-1920 bei der Autobahnpolizei oder Tel. 0561 / 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen melden.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto: © Polizei

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.