melsungen unfall a7 21122014
Dieser Artikel ist unter der ID: 6272 in unserem System gelistet.

Frankfurterin kracht in ungesicherte Unfallstelle

Dieser Artikel wurde 42.144 mal gelesen.

Melsungen – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntagabend auf der A7 zischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen in Fahrtrichtung Norden. Ein 20-jähriger Mann aus Eriskirchen in Süddeutschland wollte nach einer Rast auf dem Parkplatz Quillerwald wieder auf die Autobahn auffahren.

Aus bisher nicht geklärter Ursache geriet sein Fahrzeug ins schleudern, überquerte die Autobahn und krachte in die Mittelleitblanke. Der zum Glück unverletzte Fahrer stellte die Warnblickanlage an und machte sich auf den Weg die Unfallstelle mit dem Warndreieck abzusichern.  Eine 33-jährige Frau erkannte jedoch die Situation zu spät und krachte in das Heck des auf der linken Spur stehenden Fahrzeuges. Der Wagen schleuderte über alle drei Fahrspuren und blieb dann auf der rechten Spur stehen. Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurde die Frau in Ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Nach einer ärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde die schwer verletzte Frau in eine Klinik nach Kassel eingeliefert. Zwei weitere am Unfall beteiligte Personen kamen nach Angaben der Feuerwehr mit leichten Verletzungen davon. Während der Rettungsarbeiten musste die A7 voll gesperrt werden. Zum Einsatz kamen neben Notarzt und Rettungsdienst die Feuerwehren Melsungen unter Einsatzleiter Frank Ebert und die Feuerwehr Guxhagen mit insgesamt 39 Einsatzkräften. Der gesamte Sachschaden wir nach Angaben der Polizei auf rund 12.000 Euro geschätzt

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Fotostrecke: © 2014 by Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.