nh87
Dieser Artikel ist unter der ID: 1231 in unserem System gelistet.

Explosion im Haus war keine Gasexplosion

Dieser Artikel wurde 27.190 mal gelesen.

Rotenburg – Nach der Explosion in einem Wohnhaus in Rotenburg kann eine Gasexplosion ausgeschlossen werden. Dabei wurde eine Entstehung des Brandes durch einen Schaden an der Gasversorgungsanlage in dem Mietshaus ausgeschlossen. Die Gasthermen in dem Haus wurden überprüft. Sie befanden sich in einem technisch einwandfreien Zustand, was auf eine ordnungsgemäße Wartung schließt.

Es kann somit eine Gasexplosion ausgeschlossen werden. Nach Abschluss der Untersuchungen an der Brandstelle und der Reste der technischen Geräte kann sowohl eine fahrlässige Brandstiftung, ausgehend von einem Bereich eines Zimmers zur eingestürzten Giebelseite hin oder eine technische Ursache nicht ausgeschlossen werden. Offensichtlich wurde die Giebelwand aufgrund des Druckaufbaus innerhalb einer Wohnung bei geschlossenen Fenstern und der sich langsam ausdehnenden Brandausbreitung begünstigt. Das Gebäude wurde in den Nachkriegsjahren errichtet. Die Statik des Hauses wird am Mittwoch im Auftrag des Eigentümers von einem Bauingenieurbüro überprüft.

Fotostrecke: (c) Alexander Wittke/ nh24 

 

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.