alt
Dieser Artikel ist unter der ID: 1487 in unserem System gelistet.

Kerzenwachs auf der A7 bei Hedemünden

Dieser Artikel wurde 26.338 mal gelesen.

Hedemünden/Drammetal – Für rund neun Stunden war die Autobahn A7 zwischen Hann. Münden Hedemünden und dem Dreieck Drammetal am Montagabend gegen 18.30 Uhr komplett gesperrt. Grund hierfür war ein Auffahrunfall. Der am Unfall beteiligte LKW wurde herumgeschleudert krachte in eine Leitplanke und kam dann entgegengesetzt der Fahrbahn zu stehen.

Hierbei wurden mehrere 1000 Liter Tanks gefüllt mit Lacken und Paraffin Öl von der Ladefläche geschleudert. Bei Paraffin handelt es sich um ein Mittel welches in der Kosmetik, aber auch zur Herstellung von Kerzen verwendet wird. Die Lackfarben werden in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Durch Aufbringen des Lacks auf Getränkepackungen und Pizzakartons wird ein abscheuern der Farbe verhindert. Umweltschäden sind zu befürchten. Die Tanks wurden durch die Wucht des Aufpralls stark beschädigt und das Öl verteilte sich über alle Fahrspuren. Einige der Tanks wurden in ein angrenzendes Feld geschleudert. Das THW musste mit Kettensägen zunächst eine Hecke entfernen um die Tanks überhaupt bergen zu können. Auf Grund der Vollsperrung kam es zu kilometerlangen Staus. Die im Stauende befindlichen Verkehrsteilnehmer wurden entgegengesetzt der Fahrbahn nach Hedemünden abgeleitet. Die Aufräumarbeiten waren dienstagfrüh gegen 3.30 Uhr beendet und die Autobahn konnte wieder für den Verkehr frei gegeben werden. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 55.000.- Euro beziffert.

Bilder: Hessennews

Weitere Bilder und Filmmaterial von Hessennews.TV auf:

Göttinger Tagesblatt

HNA

alt

alt

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.