Dieser Artikel ist unter der ID: 8587 in unserem System gelistet.

Viadukt zu niedrig – LKW bei Wendemanöver festgefahren

Dieser Artikel wurde 45.015 mal gelesen.

Allendorf-Landsburg – Das Wendemanöver eines polnischen Lkw-Fahrers (55) ging am Montagabend auf der Strecke zwischen Rommershausen und Allendorf/Landsburg mächtig in die „Hose“. Der 55-Jährige war in Richtung Allendorf unterwegs und versuchte seinen Sattelzug in Höhe des dortigen Bahnhäuschens zu wenden. Der Grund dafür war die zu geringe Durchfahrthöhe des Viaduktes. Nach Angaben der Feuerwehr fuhr der Mann die Strecke nach seinem Navigationsgerät. Beim seinem Wendemanöver in einem Wiesenweg, setzte sich der mit 15 Tonnen Schokolade beladene Auflieger neben der Fahrbahn fest.

Die Zugmaschine kam zwar auf der Fahrbahn zum Stehen, war aber nicht mehr in der Lage den mit den Achsen über einem Graben hängenden Auflieger aus eigener Kraft aus der misslichen Lage zu ziehen. Auch die alarmierte Feuerwehr aus Allendorf-Landsburg war hier machtlos. Ein LKW-Bergungsdienst übernahm schließlich das herausziehen des Sattelzuges. Verletzt wurde bei dem Wendemanöver niemand. Polizei und Feuerwehr sicherten die Strecke ab. Zur Höhe des Schadens lagen zunächst keine Informationen vor. Die Kreisstrasse 103 war zwischen Rommershausen und Allendorf-Landsburg für über zwei Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren 10 Kameraden der Feuerwehr Allendorf-Landsburg sowie die Polizei Schwalmstadt. (mpu)

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto / Fotostrecke: © Mark Pudenz / Hessennews.TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.