Dieser Artikel ist unter der ID: 8210 in unserem System gelistet.

Schwerer Unfall auf B253 – 36-Jähriger und sein Hund kommen bei Unfall ums Leben (Video)

Dieser Artikel wurde 2.663.626 mal gelesen.

Wabern – Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am frühen Morgen auf der B253 zwischen Wabern und Fritzlar. Dabei kam eine Person ums Leben, eine weitere Person wurde schwer verletzt. Auch ein Hund überlebte den schweren Unfall nicht. Nach Erkenntnissen von der Unfallstelle waren beide Verkehrsteilnehmer von Wabern in Richtung Fritzlar unterwegs. Aus bislang ungeklärten Umständen fuhr ein 36-jähriger Mann aus Homberg mit seinem Wagen in das Heck einer vorausfahrenden 34-jährigen Frau aus Felsberg.

Durch den harten Aufprall wurde der Kleinwagen der Felsbergerin nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen, schleuderte eine Böschung hinunter, überschlug sich und kam rund 30 Meter abseits der Fahrbahn zum stehen. Ihr Fahrzeug wurde dabei vollständig am Heck und in der Front zerstört. Der Homberger Verkehrsteilnehmer wurde durch den Aufprall nach links von der Fahrbahn abgewiesen. Der Mann rutschte mit seinem Fahrzeug quer über die Fahrbahn und krachte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der Aufprall war so heftig, dass sich das Fahrzeug um 180 Grad drehte und der Motorblock herausgerissen wurde. Völlig zerstört kam das Fahrzeug auf einem angrenzenden Radweg zum stehen. Während die Felsbergerin ohne technische Hilfe schwer verletzt aus ihrem Fahrzeug befreit werden konnte, wurde der Homberger im Fahrzeug eingeklemmt. Obwohl die Rettungskräfte schnell vor Ort waren und den Mann aus seinem völlig zerstörten Fahrzeug befreit hatten, kam für den 35-jährigen Homberger und seinen Hund jede Hilfe zu spät. Die Felsbergerin wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter der DEKRA zur Unfallstelle bestellt. Während der Rettungs-, Bergungs- und Gutachter Maßnahmen war die Bundesstraße für rund vier Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren die Polizei, die Feuerwehr Fritzlar, zwei Rettungswagen, zwei Notärzte sowie ein Gutachter.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto / Fotostrecke: © 2019 by Hessennews TV

- Anzeige -
- Anzeige -

Kommentare sind in diesem Artikel nicht erlaubt.