Der Bericht wurde von 25281 Besuchern gelesen.

Frankfurt - Am 17. November kontrollierten die Spürhundeteams des Hauptzollamtes Frankfurt am Main das Reisegepäck von Passagieren aus Rio de Janeiro/Brasilien. Zollhund Zaro reagierte auf einen schwarzen Reisekoffer. Bei der Röntgenkontrolle des betroffenen Gepäckstücks stellte der Zollbeamte eine Verdickung der Rückwand fest. Weitere Untersuchungen ergaben, dass diese mit einem weißen Pulver befüllt war. Ein Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Kokain.

Weiterlesen: Frankfurter Flughafen: Zaro und Hugo erschnüffeln 3,75 Kilogramm Kokain