Kategorie: Südhessen

News ID: HN-8793/4500 Südhessen: THW-Kassel unterstützt Suche in Eppertshausen am Aje-See

Südhessen: THW-Kassel unterstützt Suche in Eppertshausen am Aje-See

Dieser Bericht wurde erstellt am: Montag den 29. Juni 2020 um 15.53 Uhr
Dienstag den 30. Juni 2020 um 09.02 Uhr


Wenn Dir der Bericht gefällt, dann teile ihn doch mit Deinen Freunden

Eppertshausen - Am frühen Samstagmorgen wurde der Zentralen Leitstelle Dieburg ein möglicher Badeunfall gemeldet. Laut Zeugenangaben sei ein 23-jähriger Mann aus Seligenstadt um kurz nach 02:00 Uhr in den Aje-See zum Schwimmen gegangen und seither nicht mehr gesehen worden. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen, die bis in den späten Vormittag andauerten, führten nicht zum Auffinden des Mannes. Dabei wurde der Uferbereich durch Rettungshundestaffeln mit Flächensuch- und Personenspürhunden und der See mit Booten abgesucht.

Unter den Helfern sind auch sechs Einsatzkräfte vom THW-Kassel. Das THW Kassel verfügt über ein speziell für den Search-and-Rescue-Einsatz vorgesehenes Sonargerät. Mittels hochfrequenter Schallimpulse, welche vom Gerät ausgesendet und dessen Echo empfangen werden, lassen sich Gegenstände und Personen unter Wasser orten. Eine Software rechnet die Impulse in ein Bild um, mit der markante Positionen interpretiert werden können. Dieses Gerät, welches in dieser Konfiguration nur drei Mal in Deutschland vorhanden ist, wurde am Sonntag zur Unterstützung der Rettungskräfte angefordert. Mit dem Sonar wird auf dem See ein so genanntes Suchraster abgefahren, um potentielle Fundstellen zu finden. Zwischenzeitlich musste die Suche, aufgrund der Tageszeit oder der Witterungsverhältnisse, unterbrochen werden. Bei der Absuche kam es an einigen Stellen zu Auffälligkeiten, die nochmals mit einem Tauchroboter verifiziert wurden. Bis Montagmittag waren über 200 Einsatzkräfte bei der Suche beteiligt. Nach 60 Stunden wurde die Suche gegen 13 Uhr ergebnislos abgebrochen. Derzeit prüft das Kriminalkommissariat 10 in Darmstadt, unter welchen Umständen der Mann ins Wasser gelangen konnte. Die Ermittlungen dauern an. Weitere sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten der Kriminalpolizei (K 10) in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto / Fotostrecke: © THW-Kassel

Print in Germany