Zur Reichweitenmessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Weitere Infos und die Datenschutzerklärung finden Sie Hier

Ich stimme zu

 

 

Rückblick

Hessen - Geich zu Beginn der Biker-Saison sind bei fünf Verkerhsunfällen am Samstag in Hessen, drei ...
Niestetal - Am Samstagnachmittag gegen 16.10 Uhr wurde die Feuerwehr Niestetal zu einem ...
Kategorie: Südhessen

News ID: HN-7693/4500 F: Körperliche Gewalt gegen Rettungskräfte im Einsatz

F: Körperliche Gewalt gegen Rettungskräfte im Einsatz

Dieser Bericht wurde erstellt am: Dienstag den 03. Oktober 2017 um 13.37 Uhr
Dienstag den 03. Oktober 2017 um 13.38 Uhr


Wenn Dir der Bericht gefällt, dann teile ihn doch mit Deinen Freunden

Frankfurt - Am vergangenen Sonntagabend erreichte die Leitstelle ein Notruf aus Bornheim von einem Vater, der wegen seines in der Wohnung verletzten Sohnes um medizinische Hilfe ersuchte. Das Gespräch nahm seitens des Anrufers nach Rückfrage zur Verletzungsart des Sohnes einen unerwartet aggressiven und beleidigenden Verlauf, verbunden mit erheblichen Drohungen und weiteren Beleidigungen des Anrufers. Unabhängig davon wurde jedoch umgehend ein Rettungswagen disponiert, jedoch parallel die Polizei aufgrund der geäußerten Drohungen verständigt und zur Einsatzadresse angefordert.

Die eintreffende Rettungswagen-Besatzung stieß vor Ort sofort auf direkte körperliche Gewalt durch den Anrufer und weitere Beteiligte. Trotz sehr schwieriger Lage reagierte die Besatzung besonnen und schaffte es den verletzten jugendlichen Sohn mit seiner Mutter in eine Frankfurter Klinik zu transportieren. Die eingesetzten Rettungskräfte mussten aufgrund der erlittenen körperlichen Gewalt danach zunächst außer Dienst genommen werden, um sich selbst in medizinische Behandlung zu begeben.

"Unsere Einsatzkräfte des Rettungsdienstes der Feuerwehr, die als ihre oberste Aufgabe sehen, einem in Not geratenen und verletzten Jugendlichen zu helfen, körperlich anzugreifen, ist ein nicht hinnehmbarer Vorfall, den ich auf das Schärfste verurteile", sagte Feuerwehr- und Sicherheitsdezernent Markus Frank.

Verbale und tätliche Angriffe auf Einsatzkräfte, seien es Rettungskräfte, Feuerwehrleute oder auch Polizisten, also auf Menschen, die anderen Menschen helfen wollen und für Sicherheit sorgen, durch gewaltbereite Personen, die letztlich die Hilfeleistung erschweren und zudem noch in Kauf nehmen, dass die Einsatzkräfte Verletzungen davontragen, seien völlig inakzeptabel, konstatierte Stadtrat Frank. Nicht zuletzt habe diese inakzeptable Entwicklung der letzten Jahre zum Erfolg der Bundesratsintiative des Hessischen Innenministers aus 2015 geführt, nach der Anfang dieses Jahres eine gesetzlichen Festschreibung des sogenannten Schutzparagraphen §112 erfolgt ist. Ziel war die Verschärfung des Strafrechts, um Gewalttätern gegen Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste klare Grenzen aufzuzeigen und zu signalisieren, dass derartige Angriffe nicht hinnehmbar sind. Die Branddirektion wird deshalb in Abstimmung mit der ermittelnden Polizeibehörde Strafantrag stellen, um das Verhalten der beteiligten Angreifer am Sonntagabend entsprechend strafrechtlich zu würdigen.

"An dieser Stelle möchte ich aber auch allen Einsatzkräften der Feuerwehr, der Rettungsdienste und der Polizei außerordentlich Dank sagen und großen Respekt zollen für den besonnenen und engagierten Einsatz, für die Hilfe, die sie immer wieder bereit sind zu leisten und unter Einsatz ihrer eigenen Gesundheit auch leisten. Es ist bemerkenswert, wie professionell und engagiert sich unsere Einsatzkräfte auch in schwierigen Situationen verhalten. Sie gehören zu den Menschen, die unsere Stadt voranbringen und ein Garant für unsere Sicherheit und unser Wohlergehen sind und bleiben", sagte der Sicherheitsdezernent abschließend.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Symbolfoto: © 2017 by Hessennews TV

Print in Germany

 

 

Zufallsbilder Januar 2020

Mardorf Unfall 220120201 Frankfurt Brand 18012020 Waldkappel Unfall 2 08102020 Bromskirchen Brand 18012020 Kassel Unfall A7 07012020 Ederbringhausen Unfall 28012020002 Kirchheim Sek Einsatz 07012020 Viesebeck Sanierung 270120202 Iederelsungen Brand 01012020007 Wega Unfall 16012020 BeteiligterBaukranamNachbargleis Fuldatal Brand 29012020 Grossropperhausen Unfall 18012020 Waltersbrueck Brand 23012020 Zierenberg Brand 10012020 Oberbeisheim Unfall 05012020 Fuldatal Brand 29012020046 Dorfitter Brand 16012020003 Herborn Unfall 13012020001 Bienenvolk 1 Eichenberg Unfall 23012020 Kassel Schule Brand 10012020 Fritzlar Unfall 3001202002 Viesebeck Blumenstrasse 21052018 Wabern Unfall 06012020 Morschen Unfall B83 06012020004 Zierenberg Brand 10012020005 Kassel Polizeieinsatz 31012020 Zwesten Unfall 18012020 Fritzlar Unfall 3001202001 Geismar Unfall 300120201 Viesebeck Sanierung 270120201 Trubenhausen Brand 23012020021 Niederurff Unfall 21012020005 Waldkappel Unfall 1 08102020 Pferdefhrerschein Allendorf Einsatz 06012020 Kassel Unfall 07012020

Hessennews Social Media

facebook clean top

Unsere Partner Seiten

So finden Sie uns

google maps set

So erreichen Sie uns

Hessennews TV
Inhaber: Mike Heideck
Berliner Strasse 26
34471 Volkmarsen
05692 338 130-1
05692 338 130-2
Email: Anfrage stellen
Pressemeldungen bitte nur an: 

Hessennews Interaktiv

whatsapp

Hessennews Fan Artikel

 

| Hessennews TV - News Portal | Berliner Strasse 26 | 34471 Volkmarsen | Telefon: 05692 338 130-1 | Fax: 05692 338 130-2 |
Verwaltung und Technik 7to-Media