Zur Reichweitenmessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Weitere Infos und die Datenschutzerklärung finden Sie Hier

Ich stimme zu

 

 

Rückblick

Zierenberg - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr auf der A44 ...
Wolfhagen - Ein Streit zwischen mehreren Jugendlichen endete am Mittwochabend am Bahnhof in ...
Kategorie: Archiv 2018

News ID: HN-7823/4500 Nieste: Mörsergranate an Ort und Stelle gesprengt

Nieste: Mörsergranate an Ort und Stelle gesprengt

Dieser Bericht wurde erstellt am: Donnerstag den 29. März 2018 um 12.00 Uhr
Dienstag den 18. Dezember 2018 um 12.36 Uhr


Wenn Dir der Bericht gefällt, dann teile ihn doch mit Deinen Freunden

Nieste - Am Mittwochnachmittag fand ein Mitarbeiter des Forstamtes Kaufungen bei Waldarbeiten eine Mörsergranate aus dem zweiten Weltkrieg und informierte die Kasseler Polizei. Über die Beamten des Polizeireviers Ost wurde der Kampfmittelräumdienst hinzugezogen. Die Entschärfer sprengten die Granate an Ort und Stelle. Die Beamten sperrten zuvor die Fundstelle in einem Radius von 150 Metern ab.

Die Landesstraße 563 musste zwischen 19:30 Uhr und 20 Uhr komplett gesperrt werden. Wie die Polizei berichten, meldete sich der Mitarbeiter des Forstamtes gegen 16 Uhr. Bei Waldarbeiten an der L 563 fand dieser die Mörsergranate unter Laub in dichtem Buschwerk. Sie lag in einem Waldstück auf hessischem Gebiet, rund zwei Kilometer hinter Nieste in Richtung Kleinalmerode. Der Mitarbeiter glaubte zunächst, eine Flasche gefunden zu haben. Als er merkte, dass es sich offenbar um einen Blindgänger aus dem Krieg handeln könnte, legte er die Granate sofort an die Seite, hielt Abstand und informierte die Polizei. Nachdem die Beamten den Kampfmittelfund bestätigten, informierten sie den Kampfmittelräumdienst. Die Entschärfer entschieden anschließend vor Ort, dass ein Transport zu gefährlich und eine Sprengung an Ort und Stelle nötig sei. Nach der Sperrung des Sicherheitsbereichs erfolgte um 20 Uhr die kontrollierte Sprengung des Kampfmittels. Anschließend konnte die L 563 für den Verkehr wieder frei gegeben werden.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto: © Polizei

Print in Germany

 

 

Zufallsbilder Januar 2020

Herborn Unfall 13012020001 Fritzlar Unfall 3001202002 Fritzlar Unfall 3001202001 Kirchheim Sek Einsatz 07012020 Bienenvolk 1 Ederbringhausen Unfall 28012020002 Zwesten Unfall 18012020 Fuldatal Brand 29012020 Dorfitter Brand 16012020003 Zierenberg Brand 10012020005 Iederelsungen Brand 01012020007 Mardorf Unfall 220120201 Trubenhausen Brand 23012020021 Fuldatal Brand 29012020046 Oberbeisheim Unfall 05012020 Wega Unfall 16012020 Kassel Unfall A7 07012020 Bromskirchen Brand 18012020 Wabern Unfall 06012020 Pferdefhrerschein BeteiligterBaukranamNachbargleis Grossropperhausen Unfall 18012020 Zierenberg Brand 10012020 Viesebeck Sanierung 270120201 Morschen Unfall B83 06012020004 Waltersbrueck Brand 23012020 Waldkappel Unfall 1 08102020 Geismar Unfall 300120201 Frankfurt Brand 18012020 Waldkappel Unfall 2 08102020 Niederurff Unfall 21012020005 Kassel Schule Brand 10012020 Viesebeck Blumenstrasse 21052018 Kassel Unfall 07012020 Allendorf Einsatz 06012020 Eichenberg Unfall 23012020 Kassel Polizeieinsatz 31012020 Viesebeck Sanierung 270120202

Hessennews Social Media

facebook clean top

Unsere Partner Seiten

So finden Sie uns

google maps set

So erreichen Sie uns

Hessennews TV
Inhaber: Mike Heideck
Berliner Strasse 26
34471 Volkmarsen
05692 338 130-1
05692 338 130-2
Email: Anfrage stellen
Pressemeldungen bitte nur an: 

Hessennews Interaktiv

whatsapp

Hessennews Fan Artikel

 

| Hessennews TV - News Portal | Berliner Strasse 26 | 34471 Volkmarsen | Telefon: 05692 338 130-1 | Fax: 05692 338 130-2 |
Verwaltung und Technik 7to-Media