Zur Reichweitenmessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Weitere Infos und die Datenschutzerklärung finden Sie Hier

Ich stimme zu

 

Rückblick

Kassel / Lutterberg - Am frühen Dienstagmorgen ist es gegen 8:35 Uhr auf der A7 zwischen Hann. ...
Söhrewald - In der Nacht auf Mittwoch wurden im Söhrewalder Ortsteil Wattenbach zwei Wohnhausbrände ...
Kategorie: Nachrichten

News ID: HN-7820/4500 Schwerer Unfall auf der A38 - 600 Ferkel getötet

Schwerer Unfall auf der A38 - 600 Ferkel getötet

Dieser Bericht wurde erstellt am: Dienstag den 27. März 2018 um 17.55 Uhr
Dienstag den 18. Dezember 2018 um 13.58 Uhr


Wenn Dir der Bericht gefällt, dann teile ihn doch mit Deinen Freunden

Arenshausen - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagvormittag gegen 11.15 Uhr auf der A38 bei Arenshausen in Thüringen. Nach Informationen der Polizei wollte ein 62-jähriger Fahrer aus Norddeutschland mit seinem Tiertransporter auf die Autobahn auffahren. Noch im Kurvenbereich des Beschleunigungsstreifens verlor er die Kontrolle über seinen LKW und kippte auf die Fahrahn.

Zum Glück war der Streckenabschnitt zu dieser Zeit nicht befahren und es wurde kein weiteres Fahrzeug in den Unfall verwickelt. Der LKW Fahrer wurde leicht verletzt, der Beifahrer kam mit dem Schrecken davon. Für die Tiere die sich in dem LKW befanden ging die Sache weniger gut aus. 700 Ferkel befanden sich zur Zeit des Unfalls im LKW, nur 98 haben das Desaster überlebt. Durch das Umkippen der Ladefläche befinden sich die Tiere nicht mehr nebeneinander in Ihren Boxen, sondern übereinander. Hierdurch bekamen die Ferkel nicht mehr genug Sauerstoff. Obwohl die Feuerwehr Lüfter bereit stellte verendeten 602 Ferkel im LKW. Eine Alternative die Tiere einfach heraus zu lassen, war auf einer Autobahn natürlich nicht gegeben. Mit einem Radlader des THW Nordheim, wurden die verendeten Tiere dann aufgeladen und mit einem LKW antransportiert. Zum Einsatz kam die Feuerwehr Arenshausen und Umgebung, sowie Polizei, Rettungsdienst und THW. Die Autobahn musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Nach letzten Informationen wird der Sachschaden auf rund 80.000 Euro geschätzt.

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Fotostrecke: © 2018 by Hessennews TV

  • unfall_lkw_a38_27_03_2018008
  • unfall_lkw_a38_27_03_2018016
  • unfall_lkw_a38_27_03_2018005
  • unfall_lkw_a38_27_03_2018011

Zufallsbilder Januar 2020

Zwesten Unfall 18012020 Viesebeck Sanierung 270120201 Kassel Polizeieinsatz 31012020 Waldkappel Unfall 1 08102020 Kirchheim Sek Einsatz 07012020 Waltersbrueck Brand 23012020 Mardorf Unfall 220120201 Iederelsungen Brand 01012020007 Wabern Unfall 06012020 Bienenvolk 1 Fuldatal Brand 29012020 BeteiligterBaukranamNachbargleis Oberbeisheim Unfall 05012020 Wega Unfall 16012020 Allendorf Einsatz 06012020 Waldkappel Unfall 2 08102020 Geismar Unfall 300120201 Herborn Unfall 13012020001 Kassel Schule Brand 10012020 Viesebeck Sanierung 270120202 Frankfurt Brand 18012020 Fritzlar Unfall 3001202001 Bromskirchen Brand 18012020 Kassel Unfall 07012020 Trubenhausen Brand 23012020021 Kassel Unfall A7 07012020 Fritzlar Unfall 3001202002 Pferdefhrerschein Morschen Unfall B83 06012020004 Niederurff Unfall 21012020005 Ederbringhausen Unfall 28012020002 Zierenberg Brand 10012020005 Viesebeck Blumenstrasse 21052018 Dorfitter Brand 16012020003 Grossropperhausen Unfall 18012020 Fuldatal Brand 29012020046 Eichenberg Unfall 23012020 Zierenberg Brand 10012020

Hessennews Social Media

facebook clean top

Unsere Partner Seiten

So finden Sie uns

google maps set

So erreichen Sie uns

Hessennews TV
Inhaber: Mike Heideck
Berliner Strasse 26
34471 Volkmarsen
05692 338 130-1
05692 338 130-2
Email: Anfrage stellen
Pressemeldungen bitte nur an: 

Hessennews Interaktiv

whatsapp

Hessennews Fan Artikel

 

| Hessennews TV - News Portal | Berliner Strasse 26 | 34471 Volkmarsen | Telefon: 05692 338 130-1 | Fax: 05692 338 130-2 |
Verwaltung und Technik 7to-Media