Geniality Druck und Design

Ganzheitliche Präventionsgedanken – als Chance für alle!

Zur Reichweitenmessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Weitere Infos und die Datenschutzerklärung finden Sie Hier

Ich stimme zu

 

Rückblick 2018

Kassel - Am Dienstag gegen 21 Uhr, wurde durch eine Nachbarin der Brand eines ...
Breuna - Ab Dienstag, den 17. Juli 2018, von 20 Uhr bis Mittwoch, den 18. Juli 2018, 5 Uhr sowie in ...
Kategorie: Gesundheit

News ID: HN-8042/4500 Ganzheitliche Präventionsgedanken – als Chance für alle!
Geniality Druck und Design

Ganzheitliche Präventionsgedanken – als Chance für alle!

Dieser Bericht wurde erstellt am: Dienstag den 09. Oktober 2018 um 19.47 Uhr
Dienstag den 18. Dezember 2018 um 14.01 Uhr


Wenn Dir der Bericht gefällt, dann teile ihn doch mit Deinen Freunden

0
0
0
s2smodern

Dr. med. Kurt Mosetter (geb. 1964) ist Arzt und Heilpraktiker, studierte Humanmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau und spezialisierte sich auf die Physik des neuromuskulären Systems. Er ist der Begründer der Myoreflextherapie und des Konzeptes der Neuromyologie. Er referiert regelmäßig über die immer wichtiger werdenden Themen „Besser schlafen, gesünder essen, effizienter trainieren und Krankheiten selber vorbeugen“.

Zusammenfassend führen seine wichtigsten Botschaften zum immer wichtiger werdenden inneren Rhythmus, zum Muskel-Faszien-Längentraining und zur aktiven Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten wie z. B. Alzheimer. Sein Fazit und seine Message bei all seinen Auftritten ist: „Jeder kann selbst aktiv werden!“ Egal, ob für Kinder oder Menschen in Altersheimen – gezielte Bewegung und eine an natürliche Bedürfnisse angepasste Ernährung aktivieren die Energiekraftwerke im Körper, so genannte Mitochondrien und stärken die Regeneration.

Eines der wesentlichen Ungleichgewichte unserer industrialisierten Gesellschaft besteht in der Aufnahme großer Mengen schlechter Kohlenhydrate in Form von Zucker- und Mehlprodukten. In der Verbindung mit Bewegungsmangel und Stress entwickelt sich hieraus meist über Jahre hinweg eine Energieversorgungsstörung der Zellen, die wesentlich verantwortlich für die Entstehung der meisten Zivilisationskrankheiten ist. Zucker verursacht Schädigungen, die sich erst Jahre später zeigen. Unter anderem an Nervenzellen, Nierenzellen aber auch an Augen, Muskeln und Knochen sowie Blutgefäßen und der Leber. Und on top macht Zucker abhängig. Wenn man zu viel Zucker und Kohlenhydrate zu sich nimmt, steigt der Insulinspiegel an und wird oben gehalten. Wenn der Insulinspiegel auf einem Level „gehalten“ wird, bekommt man immer mehr Lust auf Zucker. Als Konsequenz davon muss man wieder Zucker essen und die „Insulinspirale“ fängt von vorne an. Letztendlich schaltet Zucker als Langzeitfolge das Sattheitszentrum im Hirn aus.

Das Ökosystem des Menschen gerät durch zu viel Zucker, andere schlechte Kohlenhydrate und zu viel verarbeitete Lebensmittel (z.B. Fertigpizza) aus dem Gleichgewicht. Schlechter Schlaf und Schmerzen können als erste Symptome auftreten. Besteht ein solches Ungleichgewicht langfristig über mehrere Jahre hinweg, sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Alzheimer eine mögliche Konsequenz.

Erst jüngst gab Herr Dr. Mosetter in Kassel konkrete Tipps.

Seinen selbst entwickelten Glycoplan stellt er auch Ihnen als Leser ein paar Tage zum Download zur Verfügung. Wichtige Punkte in der Umsetzung des Ampel-Glycoplans sind: Rot ist zu meiden, gelb ist gelegentlich in Ordnung, grün ist empfehlenswert und gesund für unseren Körper. Man sollte z.B. Kuhmilch durch Ziegen-/Schafsmilch oder Mandelmilch (ungesüßt) und Äpfel mit viel Fruchtzucker durch Heidelbeeren und Johannisbeeren ersetzen. Außerdem sollte man weniger Kohlenhydrate und kein Weizen zu sich nehmen, dafür anderes Getreide wie Quinoa oder Hirse. Auf Süßgetränke sollte verzichtet und zuckerhaltige Nahrungsmittel sollten generell reduziert werden. Neben einer gesunden Ernährung gehört auch die gezielte Bewegung zur ganzheitlichen Gesundheitsvorsorge dazu. Spezielles Muskel-Faszien-Längentraining aktiviert funktionelle Muskelketten, vergrößert den Bewegungsumfang und schützt vor Verletzungen. Egal, ob mit speziellen Stationen im Studio oder auch alleine zu Hause. Sogenannte Kraft in der Dehnungs-Übungen sollten am Tag zweimal 10 Minuten durchgeführt werden. Durch gezieltes Training werden verkürzte Muskeln (z.B. durch zu viel Sitzen) oder unzureichend gedehnte Muskeln wieder flexibel.


Von li. nach re.: Jürgen Beute: Geschäftsführer Balance-Clubs, Dr. med. Kurt Mosetter (Entwickler Glycoplan & Myoflextherapie), Marina Orth (Koordinatorin Kinetic+ Hessen), Dr. med. Diedrich Rudolff (Allgemeinmediziner), Rainer Jöhnk (Physiotherapeut & Heilpraktiker), Dr. Chalid Ashry (Diabetes-Experte)

Download Ampel-Glycoplan

Immer informiert sein? Dann folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/HessennewsTV

Foto: © Maria Orth

Geniality Druck und Design

Zufallsbilder Dezember 2018

Luetersheim Nach Brand 06122018 Fritzlar Unfall 09122018 Kassel Unfall 28122018 Wickenrode Unfallflucht 05122018 Altenhasungen Unfall 05122018 Sontra Brand 06122018 Symbolbild Tunnel 28122018 Rambazotti Edermuende Unfall A49 22122018 Mittelhessen Unfall 28122018 Kassel Unfall 04122018 Emstal Gift Hund 13122018 Baunatal Nach Unfall 18122018 Luetersheim Brand 13122018 Hoeringhausen Brand 24122018 Kassel Silvester 27122018 Frankfurt Polizeihund 28122018 Kassel Unfall 25122018 Ungedanken Unfall B253 13122018 Baunatal Kennzeichen 20122018 Kassel Balkonbrand 17122018 Kassel Beleuchtung 09122018 SAM 2326 Kassel Streik 10122018 Wellerode Brand 0212018 Kassel A44 Bruecke 28122018

Wir bei Facebook

facebook clean top

Unsere Partner Seiten


So finden Sie uns

google maps set

So erreichen Sie uns

Hessennews TV e.K.
Inhaber: Mike Michael Heideck
Schützeberger Strasse 30
34466 Wolfhagen
05692 338 130-1
05692 338 130-2

Pressemeldungen senden Sie bitte ausschließlich an:

Hessennews Interaktiv

whatsapp

Hessennews Fan Artikel

 

| Hessennews TV - News Portal | Schützeberger Strasse 30 | 34466 Wolfhagen | Telefon: 05692 338 130-1 | Fax: 05692 338 130-2 |
Verwaltung und Technik 7to-Media