Zur Reichweitemessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden

Weitere Infos

Ich stimme zu

Brand-Feuer

brand feuer

Gut zu wissen

Mit richtigen Methoden zu ...

Vergessen sie Backpulver, ...

Der große Eierschreck – Wer ...

Eine der bekanntesten ...

Machen nasse Haare krank?

Jeder kennt es. Man kommt ...

Kategorie: Im Test

symbolfoto0004Seit vielen Jahren gibt es die Software Stampit von der Deutschen Post, die es ermöglicht komfortabel seine Briefe, Päckchen und Pakete selbst zu frankieren. Verschiedene Möglichkeiten gibt es die Kundendaten zu importieren, z.B. über Outlook, oder direkt aus der eigenen Anwendung heraus. Viele Firmen haben auf Stampit gesetzt und in die eigene Software fest integriert, so z.B. auch der die Firma Deltra, Entwickler der bekannten Orgamax.

Mit Stampit haben Sie die Möglichkeit nicht nur Ihre Briefe und Pakete zu frankieren, Sie haben auch einen kostenlosen Weg, Ihre Werbebotschaft auf den Briefen unterzubringen, denn in der Business Version können Sie mit jeder Briefmarke auch Ihr Logo eindrucken. Mit der unter Windows lauffähigen Software, kann man per Copy Paste eine Adresse einfügen, Frankierungswert und Passwort eingeben und dann einfach ausdrucken. Eine tolle Möglichkeit, wenn man bedenkt wie einfach das geht. Doch seit ein paar Wochen ist dieser Luxus für die Unternehmen vorbei, die Deutsche Post setzt auf ein neues Pferd, die Internetmarke. Schön ausgemalt haben sich das die Herren der Post, doch tatsächlich entwickelt sich diese vermeintlich „Gute Idee“ als schlechter Scherz. Generell muss man auf den Werbeeindruck verzichten, der Import von Adressen ist an gewisse Vorgaben gebunden, also alle Datenbanken umschreiben, oder jeden Kunden von Hand eingeben. Der Ausdruck erfolgt generell über ein PDF Dokument. Den Drucker richtig einzustellen setzt einiges an Computerkenntnis voraus, wer nur drucken will bekommt schnell Probleme. Konnte man früher einen Fehldruck online erstatten lassen, ist jetzt eine umständliche Email nötig, der Betrag ist erst mal weg. Ein Anruf in der Hotline zeigt, dass selbst die eigenen Mitarbeiter nicht wissen was sie sagen sollen, man ist hier hoffnungslos überfordert, schimpft auf das eigene Unternehmen. Nach Insider Angaben ist eine neue und bessere Version der „Internetmarke“ in Arbeit, vermutlich haben auch die Macher eingesehen, dass dieser Nachfolger von Stampit ein absoluter Flop ist. rw/hn

Bild: (c) Hessennews TV


Hier könnte auch Ihre Werbung stehen. Melden Sie sich noch heute hier an.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Fotostrecken

  • Kategorie: Unfall Kassel LKW 25.04.2017
  • Kategorie: Kassel Brand 20.04.2017

ADV

Hessennews bei Facebook

LKW Unfall in Kassel
A44: Kleintransporter fährt in Wildschweinrotte
LKW-Fahrer nach Unfall erfolgreich wiederbelebt
Fernwärmekraftwerk: Zwei Feuerwehr-Einsatze innerhalb von 24 Stunden
Ahnatal-Weimar ohne Gasversorgung
Feuer im Salzmanngebäude in Bettenhausen
Schwerer Unfall auf der K55 bei Hofgeismar
Auffahrunfall auf der A44 Richtung Kassel

So erreichen Sie unsere Redaktion

  • Hessennews TV e.k.
    Inhaber: Mike Michael Heideck

    Schützeberger Strasse 30
    34466 Wolfhagen
  • 05692 338 130-1
  • 05692 338 130-2

Pressemeldungen senden Sie bitte grundsätzlich an:

Einsatzmeldungen senden Sie bitte grundsätzlich an:

Pressemeldungen an unser Supportsystem werden nicht bearbeitet!

So finden Sie uns

Hessennews Interaktiv

 

whatsapp

 

app

Wichtiger Hinweis! Durch das Einbinden des "Facebook Like Buttons" auf unserer Internetplattform hat der Betreiber Facebook die Möglichkeit Nutzerdaten zu sammeln und weiter zu verwerten.
Wenn Sie dies nicht möchten, melden Sie sich vor dem Besuch unserer Internetseite bei Facebook ab.